BUND-Pressemitteilung: Bahn will trotz S21-Desasters weiterholzen – Nun auch noch in Untertürkheim

Stuttgart, 5.2.2013 – Die Bahn plant noch in den nächsten Tagen, bis spätestens Ende Februar, umfangreiche Baum- und Gehölzrodungen auf einer Länge von 500 Metern am Neckarersatzbach in Untertürkheim durchzuführen. Der Kahlschlag soll im Rahmen von “Pflegemaßnahmen“ durch das städtische Garten-, Friedhofs- und Forstamt vorgenommen werden.

Rampe Obertuerkheim - Biss 1 zu 1000In diesem Bereich am Neckarersatzbach soll der geplante Stuttgart-21-Tunnel unter dem Neckar in die bestehende Strecke einmünden. Von der Baulogistik her ist dazu eine Verschwenkung der bestehenden Gleise in den Böschungsbereich entlang des Neckarersatzbaches notwendig.

„Wenn selbst das Bundesverkehrsministerium, wegen des heillosen Kosten-Desasters, derzeit keine finanzielle Baufreigaben für Stuttgart 21 mehr erteilt, darf die Stadt und das Land erst recht keine Freigaben oder Amtshilfen für weitere Baumfällungen geben“, fordert Axel Wieland, BUND Regionalvorsitzender.

Wieland weiter: „Auch die vor wenigen Tagen bekannt gewordenen geplanten Baumfällungen am Bahnhof Feuerbach, an der Mönchhaldenstraße und am Fildertunnelportal, die ebenfalls noch diesen Februar von der Bahn vollzogen werden sollen, müssen sofort gestoppt werden.“

Besonders ärgerlich ist nach Ansicht des BUND, dass am besagten Neckarersatzbach schon letzten Winter ein Abschnitt mit 66 Bäumen von der Bahn wegen Stuttgart 21 gefällt wurde, darunter eine als Naturdenkmal ausgewiesene Winterlinde.

„Die Bahn hat mit ihren bisherigen Motorsägen-Attacken schon unersetzlichen und unwiederbringlichen Schaden an der Natur in Stuttgart angerichtet – dabei gab es erhebliche Verstöße gegen Artenschutzgesetze. Jeder weitere Verlust, von für das Stadtklima so wichtigen Bäumen, ist absolut inakzeptabel, sagt Gerhard Pfeifer, BUND Regionalgeschäftsführer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu BUND-Pressemitteilung: Bahn will trotz S21-Desasters weiterholzen – Nun auch noch in Untertürkheim

  1. Sorry, aber ich könnte nur noch k…en! In was für einem Staat leben wir eigentlich? Hat Frau Dr. Merkel noch die Richtlinienkompetenz? Wird unser Land noch von gewählten Politikern regiert? Ich wage, daran zu zweifeln.

  2. Dorje sagt:

    Bitte rechtzeitig PS-Alarm geben.

  3. Kokolores sagt:

    s. HIER

  4. beatewürtele sagt:

    Baustopp JETZT !!!
    Großdemo 23.2.2013
    Bitte Alarm geben, falls die Unverbesserlichen weitere Natur zerstören wollen.

  5. K. Neumann sagt:

    Anstatt in einer solchen Situation, in der die politischen Zündler den Hals zum Todesbiss bieten, aber aus dem Desaster gar noch politisches Kapital zu schlagen suchen, mal richtig zuzubeissen, verkriecht man sich bei den Grünen hinter rechtlichen Argumenten ohne Geschäftsgrundlage sowie pseudo-demokratischen Argumenten, fussend auf einem völlig mangelhaften Verfassungsverständnisses des MP.

    Über dieses Verfassungs- und Rechtsverständnis des MP wird noch zu reden sein. Vorerst nur meine bescheidene Meinung dazu: dieser MP ist ein Schandfleck auf dem Rechtsstaat wie die Kartoffelkäferplage vor seiner Zeit einer war.

    Der bedächtig wirkende Landesvater bewegt sich so vorsichtig, weil er keine Ahnung um die rechtliche Situation hat, die er jetzt aktiv gestalten müsste. Schmid und Schmiedel wissen da mehr und nutzen das auch schamlos politisch.

    Im Übrigen wurde da schon einmal kräftig geholzt und zwar gleich nachdem der Radweg an der Bahnunterführung am Bauhaus Richtung Untertürkheim die Rampe hochgeht. Grundstück in gestreckter Dreiecksform, auf dem ziemlich unordentlich gelagert wird. Von seinem verwahrlosten Eindruck her sicher ein Bahngrundstück.

    Ja, und der im Sommer wunderschön beschattete Radweg Richtung Innenstadt entlang der Bahnlinie ist dann wohl passé?

    • K. Neumann sagt:

      Besser:
      Nach Herrn Kretschmann hat die Bahn weiterhin Zerstörungs…ääähm Baurecht und die Regierung Kretschmann fühlt sich weiterhin an die VA gebunden. Aber alles Gekusche und Anbiedern der Grünen ist wohl völlig daneben, wenn man das Interview von Herrn Strobl auf der StZ von heute liest.

      Anstatt in einer solchen Situation, in der die politischen Zündler den Hals zum Todesbiss bieten, aber aus dem Desaster gar noch politisches Kapital zu schlagen suchen, mal richtig zuzubeissen, verkriecht man sich bei den Grünen hinter rechtlichen Argumenten ohne Geschäftsgrundlage sowie pseudo-demokratischen Argumenten, fussend auf einem völlig mangelhaften Verfassungsverständnisses des MP.

      Über dieses Verfassungs- und Rechtsverständnis des MP wird noch zu reden sein. Vorerst nur meine bescheidene Meinung: dieser MP ist ein Schandfleck auf dem Rechtsstaat wie die Kartoffelkäferplage vor seiner Zeit einer war.

      Im Übrigen wurde da schon einmal kräftig geholzt und zwar gleich nachdem der Radweg an der Bahnunterführung am Bauhaus Richtung Untertürkheim die Rampe hochgeht. Grundstück in gestreckter Dreiecksform, auf dem ziemlich unordentlich gelagert wird. Von seinem verwahrlosten Eindruck her sicher ein Bahngrundstück.

      Ja, und der wunderschön im Sommer beschattete Radweg Richtung Innenstadt entlang der Bahnlinie ist dann wohl passé?

  6. Petra A sagt:

    Die sind bereits am Bäume fällen und dabei den Biotop zu zerstören!
    Bilder s. HIER

  7. Pingback: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archive » Rodungsarbeiten am Neckarersatzbach Untertürkheim

Kommentare sind geschlossen.