Bürgerbegehren: Schwabenstreich Sillenbuch macht den Auftakt

Am heutigen Freitag hat der Schwabenstreich Sillenbuch den Auftakt gemacht für das Aktionswochenende, an dem wir den Sack zumachen wollen für die beiden Bürgerbegehren gegen S21. In etwa vier Stunden kamen über 60 Unterschriften pro Bürgerbegehren zusammen. Damit fehlen nur noch 840 Unterschriften.

Es lief gut; die Sillenbucher waren ganz erstaunt darüber, weil sie in der Vergangenheit schon einige Male am Sillenbucher Markt gestanden hatten und eigentlich dachten, dort sei alles "abgegrast". Natürlich gab es auch bekennende Proler und viele, die rein gar nichts von der Welt wissen wollen oder "keine Zeit" hatten. Aber das muss einen ja nicht stören. Die meisten Bürger, die unterschrieben haben, waren sofort dazu bereit. Wenn wir auch am Samstag und Sonntag diese schnelle Bereitschaft der Menschen nutzen, gegen S21 noch einmal zu unterschreiben, dann schaffen wir es jetzt.

Besonders ergreifend war die Begegnung mit einer 91-jährigen Architektin, die im Studium an der Uni Stuttgart Prof. Paul Bonatz erlebt hat und ganz begeistert war von seiner Genialität.

Und noch eine gute Nachricht: Zu den 12 Unterschrifts-Ständen kommt spontan ein 13. Infostand hinzu: Sonntag, ab 13 Uhr, zwischen Ferdinand-Leitner-Steg und Planetarium. Die Schicht von 13 bis 15 Uhr ist mit drei Leuten besetzt, für eine zweite Schicht von 15 bis 17 Uhr besteht noch Personalbedarf. Einfach vor 15 Uhr kommen und die Schicht übernehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bürgerbegehren: Schwabenstreich Sillenbuch macht den Auftakt

  1. bärbel weitbrecht sagt:

    war gegen 14uhr45 am steg/planetarium, aber weit und breit war keine sammelaktivität zu finden.schade

    • Wir hatten schon um 14:15 Uhr aufgehört, weil es dermaßen schlecht lief (fast nur Auswärtige und Desinteressierte). Sorry für die Enttäuschung und danke für die Bereitschaft und die Rückmeldung!

Kommentare sind geschlossen.