Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Stoppen Sie Stuttgart21 – jetzt!“

Ein Appell aus Verkehrswissenschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft an Angela Merkel:
„Stoppen Sie Stuttgart 21 jetzt!“

Sehr geehrte Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Stuttgart 21 sorgt erneut für Schlagzeilen. Ende 2017 gestand der Bahnvorstand: „Die Inbetriebnahme von S21 erfolgt frühestens 2024“. Die Kosten steigen auf 7,9 Milliarden Euro. Der Bundesrechnungshof geht von zehn Milliarden aus. Das ist mehr als das Doppelte dessen, was Ex-Bahnchef Grube bei der "Volksabstimmung" 2011 als „Sollbruchstelle“ bezeichnete.

Vergleiche mit Elbphilharmonie und BER sind falsch. Diese – umstrittenen – Projekte bringen Kapazitätszuwachs. S21 bedeutet Kapazitätsabbau. Acht Durchfahrgleise im Untergrund bringen gut 30 Prozent weniger Leistung als die bestehenden 16 oberirdischen Kopfbahngleise. Zum Vergleich: Die Hauptbahnhöfe Nürnberg und Karlsruhe bieten mit 22 bzw. 14 Durchfahrgleisen wesentlich mehr Kapazität als der S21-Bahnhof. Dabei ist Stuttgart doppelt so groß wie Karlsruhe und um 20 Prozent größer als Nürnberg! S21 bringt auch keine Fahrtzeitverkürzung. Eine solche gibt es nur aufgrund der Neubaustrecke nach Ulm, die mit S21 nichts zu tun hat.

Stuttgart 21 wird voraussichtlich nie in Betrieb gehen. Bis heute gibt es keinen genehmigten Brandschutz und keine genehmigte Planfeststellung für die Flughafen-Anbindung. Die Längsneigung der S21-Gleise und -Bahnsteige übersteigt mit 15,1 Promille die reguläre Obergrenze um das Sechsfache. Züge können beim Fahrgastwechsel ins Rollen kommen; ebenso auf den Bahnsteigen Kinderwagen und Rollstühle.
Dazu kommt ein enormes geologisches Risiko: Von den 60 Kilometern S21-Tunnel verlaufen 16,7 Kilometer im quellfähigen Anhydrit (Gipskeuper). Wie unberechenbar das ist, zeigt Staufen im Breisgau: Dort hebt sich in Folge von Geothermie-Bohrungen im Anhydrit seit einem Jahrzehnt der Boden unter dem Städtchen an.

Sie, Frau Bundeskanzlerin, haben nach Fukushima mit dem Beschluss zum Atom-Ausstieg eine mutige Entscheidung getroffen. Dafür haben Sie unsere Anerkennung! Doch so, wie beim Atomausstieg auf alternative Energien umgestiegen werden kann, gibt es bei einem S21-Ausstieg die Alternative „Umstieg21“: Mit diesem Konzept ließe sich ein großer Teil der bisherigen S21-Arbeiten für einen modernisierten Kopfbahnhof mit Busbahnhof, einen wiedererrichteten Park und neue Schienenwege umnutzen. Damit würden rund fünf Milliarden Euro gespart.
Umgekehrt gilt: Im Fall des Weiterbaus von S21 werden die von Ihnen auch persönlich garantierten klimapolitischen Verpflichtungen im Süden Deutschlands massiv verfehlt. Das sinnvollste Schienenverkehrsprojekt, der Deutschland-Takt, wird im Südwesten mit S21 unmöglich gemacht. Dieses Manko kann später nicht mehr ausgeglichen werden, weil dann der notwendige Taktknoten in Stuttgart verbaut ist.

Wir appellieren an Sie:
Entscheiden Sie sich für eine positive Zukunft des Schienenverkehrs in Deutschland und Europa und damit für einen S21-Baustopp!
Lassen Sie die Alternative Umstieg21 ernsthaft überprüfen!
Setzen Sie erneut ein in die Zukunft weisendes Signal!

Hochachtungsvoll – für die 160 Unterzeichnenden

Prof. Dr. Hermann Knoflacher (Wien), Dr. Eisenhart von Loeper (Nagold), Prof. Dr. Monheim (Bonn), Sabine Schmidt (Stuttgart),
Dr. Winfried Wolf (Wilhelmshorst)

Stuttgart, 15. Januar 2018
Der Appell wurde unterzeichnet von:

Urs Abelein, Waiblingen (SPD-Stadtrat)
Tom Adler, Stuttgart (Gemeinderat SÖS-DIE LINKE Plus)
Johanna Almstedt, Stuttgart (Lehrerin i. R.; Anmelderin der Mahnwache für den Erhalt des Kopfbahnhofs)
Dr. Franz Alt, Baden-Baden (Journalist und Autor)
Prof. Dr. Elmar Altvater, Berlin
Dr. med. Peter Bansbach, Stuttgart
Dr. Rudolph Bauer, Bremen (Prof. i. R.)
Dr. Johannes M. Becker, Marburg (Privatdozent)
PD Dr. Josef Berghold, Lübeck
Prof. Dr. Armin Bernhard, Duisburg/Essen
Prof. Dr. Stefan Bestmann, Berlin
Dipl.-Ing. Peter Böhm, Stuttgart (Architekt)
Susanna Böhme-Kuby, Venedig (Vorstandsmitglied von Italia Nostra, (Gegner des MoSE -Projekts))
Thilo Böhmer, Rodgau (Lokführer)
Dr. Norbert Bongartz, Stuttgart (Kunsthistoriker und Landesdenkmalpfleger i. R., Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21)
Prof. Dr. Heinz Bontrup, Gelsenkirchen (Wirtschaftswissenschaftler)
Prof. Ulrich Brand, Wien (Professor für Internationale Politik, ein Arbeitsschwerpunkt sozial-ökologischer Umbau der Industriegesellschaft und neue Wohlstandsmodelle)
Cuno Brune-Hägele, Stuttgart (Gewerkschaftssekretär)
Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Köln
Tiziano Cardosi, Florenz (Sprecher der Initiative "No TAV Tunnel Firenze")
Prof. Dr. Hanna Christiansen, Marburg
Ernst Delle Schorndorf (Akademischer Rat i. R.)
Prof. Dr. Frank Deppe, Frankfurt/M.
Dr. Frank Distel, Ostfildern (Baubürgermeister i. R., Verkehrsingenieur)
Dipl.-Ing. Prof. Dr. Uwe Dreiss, Stuttgart
Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Heidelberg
Dr. phil. Dipl. Psych. Angelika Ebbinghaus, Bremen (Historikerin; Vorsitzende Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts)
Ulrich Ebert, Stuttgart (Rechtsanwalt)
Dr. Carola Eckstein, Stuttgart (Mathematikerin)
Dr. Kai Eicker-Wolf, Frankfurt (Gewerkschaftssekretär, Marburg)
Dr. Christoph Engelhardt, Garching (WikiReal.org)
René Engelhardt, Ditzingen (Unternehmer, Mitinitiator der Unternehmer gegen Stuttgart 21)
Thomas Felder, Reutlingen (Liedermacher)
Josef-Otto Freudenreich, Stuttgart (Journalist)
Dr. Axel Friedrich, Berlin (Direktor und Professor a.D. , internationaler Verkehrsberater)
Dr. Tilman Fischer, Marburg
Siegrun Gauger-Heugel, Bietigheim-Bissingen (Oberstudienrätin i. R.)
Dipl.-Ing. Klaus Gebhard, Stuttgart (Umstieg21)
Curtans Chrysostomus Geiselhart, Nehren (Maler, Bildhauer, Drucker)
Klaus Gietinger, Frankfurt/M. (Regisseur, Sozialwissenschaftler)
Inge Glatzel, Kirchheim (Studiendirektorin a. D.)
Prof. Dr. Friedhelm Göltenboth, Nehren
Peter Grohmann, Stuttgart (Kabarettist und Autor)
Prof. Dr. Peter Grottian, Berlin (Sozialwissenschaftler)
Dr. Walter Häcker, Winterbach (Vorsitzender des AWO-Ortsverbandes Winterbach)
Heinrich Hamm, Sindelfingen (Geschäftsführer Finanzkontor Hamm GmbH, Mitglied der Bezirksversammlung der IHK Böblingen)
Dipl.-Ing. Eberhard Happe, Celle (ehem. Dezernent für Zugförderung)
Christian Harde, Berlin
Eva-Maria Hartmann, Schorndorf (Studiendirektorin a. D.)
Johannes Hauber, Mannheim (Betriebsratsvorsitzender i. R.)
Gunter Haug, Schwaigern (Autor)
Matthias von Herrmann, Stuttgart (Politologe M. A.)
Prof. Dr. Peter Herrmann, München (Max-Planck Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik)
Prof. Dr. Wolfgang Hesse, München Dip.-Ing. Hans Heydemann Stuttgart (Maschinenbau-Ingenieur; „Ingenieure22“)
Prof. Dr. Rudolf Hickel, Bremen
Uwe Hiksch, Berlin (Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands)
Bernhard Hindersin, Waiblingen (Techn. Betriebswirt a. D.; POEMA e. V.)
Joachim Holstein, Hamburg (ehem. Sprecher Wirtschaftsausschuss DB European Railservice)
Egon Hopfenzitz, Stuttgart (46 Jahre im Dienst der Deutschen Bundesbahn; von 1981-1994 Chef des Stuttgarter Hauptbahnhofs)
Dipl.-Ing. Karl-Heinz Irgang, Blaubeuren (Vorsitzender der NaturFreunde Bezirk Süd-Alb)
Priv.-Doz. Anne Maximiliane Jäger-Gogoll, Marburg
Dr.-Ing. Hans-Jörg Jäkel, Stuttgart
Prof. Ulf Kadritzke Berlin
Dipl.-Ing. (BA) Andreas Kegreiß, Herrenberg (Fahrgastverband PRO BAHN, Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK Stuttgart)
Uli Keuler, Kusterdingen (Kabarettist)
Jürgen Klaffke, Stuttgart (GmbH-GF, Mitglied der VV der IHK Region Stuttgart, Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK Region Stuttgart, Bezirksbeirat)
Andreas Kleber, Schorndorf (Gastronom und Hotelier)
Prof. Dr.-Ing. Andreas Kleinefenn, Detmold
Lilofee Kleinefenn, Detmold
Dipl.-Ing. Karl Klühspies, München (Architekt)
Dr. Bernhard Knierim, Werder
Prof. Dipl.-Ing. Dr. Tech. Hermann Knoflacher, TU Wien
Anton Kobel, Heidelberg (Gewerkschaftssekretär (ver.di/HBV))
Ebbe Kögel, Stetten (Gemeinderat PFB Kernen im Remstal)
Bernd Köhler, Mannheim (Liedermacher)
Rike Kohlhepp, Stuttgart (Geigerin)
Dipl. Phys. Wolfgang Kuebart, Stuttgart (Ingenieure22)
Friedrich Kübler, Stuttgart (Geschäftsführer Kübler‘sche Effizienz, Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK Region Stuttgart)
Christine Lang, Berlin (Dramaturgin, Filmwissenschaftlerin)
Detlev v. Larcher, Weyhe (von 1990 bis 2002 SPD-MdB)
Monika Lege, Hamburg (Politikwissenschaftlerin)
Sabine Leidig, Kassel (Bundestagsabgeordnete, DIE LINKE)
Stefan Lieb, Berlin (Geschäftsführer FUSS e.V.)
Dr. med. Dipl. Psych. Angelika Linckh, Stuttgart (Ärztin)
Eberhard Linckh, Stuttgart (Robin Wood Stuttgart)
Prof. Dr. Jürgen Lodemann, Freiburg (Schriftsteller; Literaturpreisträger der Stadt Stuttgart)
Dr. Eisenhart von Loeper, Nagold (Rechtsanwalt, Sprecher des Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21)
Volker Lösch, Berlin (Regisseur)
Prof. Dr. Ingrid Lohmann, Hamburg (Universität Hamburg)
Gotthilf Lorch, Tübingen (Stadtrat; Sprecher von „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“)
Karl-Heinz Ludewig, Berlin (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)
Arno Luik, Hamburg (Journalist)
Prof. Dr. Birgit Mahnkopf, Berlin
Prof. Dr. Klaus Meschkat, Hannover
Dr. Lutz Mez, Berlin (Privatdozent FU)
Dr. Harald Möhring, Stuttgart (Kunsthistoriker)
Patrizia Lucia Möhring Stuttgart (Waldorflehrerin)
Prof. Dr. Heiner Monheim, Bonn und Malente
Prof. Dr. Rolf Monheim, Bayreuth
Clemens Morlock, Stuttgart (Mitglied der Vollversammlung der IHK Stuttgart)
Albrecht Müller, Bad Bergzabern (ehem. Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt; Mitherausgeber der NachDenkSeiten)
Michael Müller, Berlin (2005-2009 Parl. Sekretär im Bundesinnenministerium; Vorsitzender Naturfreunde Deutschland)
Dr. Wolfgang Neef, Berlin
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden (Journalist)
Hagen von Ortloff, Rommelshausen (ehem. Fernsehmoderator „Eisenbahnromantik“)
Prof. Dr. Niko Paech, Oldenburg
Tobias Pflüger, Tübingen (MdB, DIE LINKE)
Wolfgang Pomrehn, Berlin (Journalist)
Christine Prayon, Stuttgart (Kabarettistin)
Dieter Reicherter, Althütte (Vorsitzender Richter am Landgericht a. D.)
Klaus Riedel, Waiblingen (OStR i.R., Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rems-Murr-Kreistag)
Prof. Rainer Rilling, Marburg
Prof. Dr. Jürgen Rochlitz, Marburg (ehem. MdB Die Grünen)
Hannes Rockenbauch, Stuttgart (Fraktionsvorsitzender SÖS-DIE LINKE Plus im Gemeinderat Stuttgart)
Ursula Röder, Stuttgart (Rechtsanwältin)
Karlheinz Rößler, München (Verkehrsberater i. R.)
Prof. Dr. Ferdinand Rohrhirsch, Esslingen („Philosoph und gelernter Eisenbahner“)
Dr. med., Dr. phil. Karl Heinz Roth, Bremen
Prof. Dr. Dieter Rucht, Berlin
Dr. Werner Rügemer, Köln (Aktion gegen Arbeitsunrecht)
Dr. Thomas Sablowski, Frankfurt/M. (Sozialwissenschaftler)
Gerhard Sattler, Weinstadt (Pfarrer)
Dr. Werner Sauerborn, Stuttgart (Geschäftsführer Aktionsbündnis gegen Stuttgart21)
Dr. Christa Schell, Nehren
Dr. Hans Schell, Nehren
Kathrin Scheytt, Weinstadt (Musikerin, Staatsorchester Stuttgart)
Helmut Schleich, München (Kabarettist)
Sabine Schmidt, Stuttgart (Heilpraktikerin (Psychotherapie))
Dr. Ulf Schmidt, Berlin (Autor)
Arnold Schölzel, Berlin (Journalist)
Wolfgang Schorlau, Stuttgart (Schriftsteller)
Dr. Otto Schultz-Brauns, München (Architekt und Stadtplaner)
Karl Schweizer, Lindau (Autor)
Dr. Jakob Sierig, Tübingen (Geologe)
Walter Sittler, Stuttgart (Schauspieler)
Dr. Eric Sons, Hamburg (Soziologe)
Heinrich Steinfest, Stuttgart (Schriftsteller)
Klaus Steinke, Stuttgart (Mitglied der Vollversammlung der IHK Region Stuttgart, Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK)
Dr. Wolfgang Sternstein, Stuttgart (Friedens- und Konfliktforscher)
Dr. Hartmut Stirner, Berglen (StD i. R.)
Dr. med. Udo Stirner, Friedrichshafen
Dr. Detlev Sträter, München
Ulrich Stübler, Stuttgart (Dipl. Grafikdesigner)
Klaus Tochtermann, Stuttgart (Dipl. Kaufmann)
Christian Tombeil, Essen (Intendant Schauspiel Essen)
Dr. phil. Freerk Valentin, Stuttgart (Galerist)
Marie-Dominique Vernhes, Hamburg (Attac, Mitherausgeberin von "Sand im Getriebe")
Prof. a.D. Dr. Bernd Jürgen Warneken, Tübingen
Dipl.-Ing. Carl F. Waßmuth (Gemeingut in BürgerInnenhand – GiB)
Lisa Werle, Stuttgart (Leben im Fluss, Mitglied im Energieausschuss der IHK Stuttgart)
Dr. Rudolf H. Weiß, Auenwald (Dipl. Psych., Prof. a. D.)
Dr. Theol. Sören Widmann, Salach (Studiendirektor i. R.)
Dr. Michael Wilk, Wiesbaden (Arzt und Autor)
Dipl. Psych. Erika Wolf, Winnenden
Dr. Winfried Wolf, Wilhelmshorst (Autor; Verkehrswissenschaftler)
Thomas Wüppesahl, Krümmel (ehem. MdB; ehem. Innenpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion)
Prof. Brigitte Young, Münster ( PhD, Universität Münster)
Prof. Dr. Christoph Zöpel, Bochum (ehem. Staatsminister im Auswärtigen Amt)
Hermann Zoller, Schwaikheim (Journalist, ehem. Gemeinderat)

www.umstieg-21.de

Unterstützerkonto:
Inhaber: Umkehrbar e.V. / IBAN: DE02 4306 0967 7020 6274 00 / BIC: GENODEM1GLS.
Es können keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

V. i. S. d. P.: Winfried Wolf, An den Bergen 112, 14552 Michendorf/Wilhelmshorst

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Stoppen Sie Stuttgart21 – jetzt!“

  1. Steffen Hans sagt:

    Zum glück entscheidet in einer Demokratie die Mehrheit und die will offensichtlich S21 nicht stoppen.

  2. Horst Ruch sagt:

    Ja, Steffen Hans, Wie bei den Fliegen, Millionen können sich doch nicht irren, fressen Scheiße.
    Alles klaro?

Kommentare sind geschlossen.