Berichte 21.09.2010

SPD, Sparmaßnahmen, Stuttgart 21/Großprojekte im Allgemeinen, Kostensteigerungen, Sondierungsgespräche, unsinnige Bahnprojekte

Bild
Sturz-Gefahr für Radler durch S21-Barrikaden

Esslinger Zeitung
Gegner kündigen „zweiten Schwabenstreich“ an

Focus
Gegner und Befürworter wollen reden

General Anzeiger
Demonstrationen gegen Stuttgart 21 und Atom: Dieser Protest ist bürgerlich

Junge Welt
Demokratie á la CDU

Legal Tribune
Zwischen friedlichem Protest und strafbarer Nötigung

Neue Zürcher Zeitung
Das laute Nein

Rheinische Post
"Stuttgart 21 hat sich überlebt"
Walter Sittler im Interview: "Wenn die ersten Bäume fallen, eskaliert es"

Sindelfinger Zeitung
„Das Projekt ist eine Notwendigkeit“

Spiegel
"In der Schweiz würde über Stuttgart 21 abgestimmt"

Staatsanzeiger
„Baustopp bei Stuttgart 21 wäre fast eine Straftat“

Stern
SPD-Chef Schmid zu Stuttgart 21: "Wir kungeln nicht"

Stuttgarter Nachrichten
Stuttgart21: "Die meisten stützen sich auf Faustregeln"
SPD-Basis sucht Haltung zu Stuttgart 2
Mappus will 500 Millionen Euro sparen
Deutsche Bahn prüft Baumverpflanzung
OB bleibt im Stellplatz-Streit hart

Stuttgarter Zeitung
Gerüchte um Kostensteigerung
SPD-Generalsekretär rügt Mappus
Stuttgart 21: Bericht kommt mit Verspätung an
Joachim Gauck gegen Baustopp
Stuttgart-21-Kalkulation - Planer sehen Sparpotenziale

Süddeutsche Zeitung
Bahnhofsmission

Südwest Presse
"Es gibt keine Alternative"

SWR
Erstes Gespräch zwischen S21-Kontrahenten
Frank Brettschneider in SWR1 Leute

Die Welt
Nicht mit dem Kopf durch die Wand

Der Westen
Nun doch Gespräche über „Stuttgart 21“

ZDF
Frontal 21: Bahn: Milliarden für unsinnige Projekte

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to Berichte 21.09.2010

  1. Johannes sagt:

    Süddeutsche Zeitung: Bahnhofsmission: http://www.scribd.com/doc/37814832/SZ-Bahnhofsmission

    SWR: 2+Leif mit Hermann und Hauck: http://vimeo.com/15145384

  2. Im Europaviertel ist ein Bagger umgestürzt, der Fahrer wurde verletzt. Aus dem Polizeibericht:

    Ein 20 Tonnen schwerer Bagger ist am Dienstag (21.09.2010) um11.30 Uhr auf dem Baustellengelände an der Athener Straße im Europaviertel umgekippt. Der 26 Jahre alte Baggerführer erlitt dabei Verletzungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Mit dem Bagger sollte eine drei Tonnen schwere Bohrverlängerung verladen werden. Bei einer Schwenkbewegung geriet der Raupenbagger aus dem Gleichgewicht und kippte auf die Seite. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

    Bagger umgestürzt

    Jaja, soviel zur Sicherheit, ich will mir nicht vorstellen was passiert wenn mal einer dieser Langarmbagger umkippt…

  3. Bei Lastwagen von Abbruchfirma die Luft rausgelassen

    Jaja, Luft aus Reifen rauslassen soll Sachbeschädigung sein. Die Polizei kriminalisiert mal wieder…

Kommentare sind geschlossen.