Die neue Ausgabe von "Dialog 21"

Flatterte gerade in die Redaktion:

(danke Michi)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Die neue Ausgabe von "Dialog 21"

  1. bine sagt:

    Komisch, die beiden sehen ja wirklich nett und gesprächsbereit aus!

  2. Johannes sagt:

    Spiegel tv von gestern abend http://www.youtube.com/watch?v=spUy433elxM

  3. u.p sagt:

    wäre ich von der mentalität eines projektgegners, dann würde ich jetzt sachen sagen wie „das ist eine himmelschreiende provokation“, „das trägt nur dazu bei, den konflikt zu verschärfen“, „wenn einem die argumente ausgehen, kann man sich also nur nch mit spott über wassr halten“, und – natürlich – „hier wird die demokratie mit füßen getreten“

    da ich aber nicht dieses geistes kind bin, sage ich nur, dass das ganz schön schwach ist.

  4. Tanke sagt:

    Wer sagt denn das uns die Argumente ausgehen?
    🙂

    • u.p sagt:

      na das ist es ja; niemand.
      genausowenig wie den befürwortern, die s21 nicht an ein polizeiliches kreuz geschlagen sehen wollen.

  5. u.p sagt:

    das ist genau das problem – es muss streng vom projekt getrennt werden!
    unabhängig davon, zu welchem schluss man über sinn und unsinn des polizeieinsatz kommt, das projekt s21 ist davon völlig unbeeindruckt. haben sich etwa die rahmenbedingungen geändert? kostet es weniger/mehr? werden mehr gleise oder weniger benötigt? ist die neu konzipierte flughafenanbindung jetzt zweckhafter als noch vergangenen mittwoch?

    dass der polizeieinsatz jetzt als mittel zum zweck gegen das projekt s21 verwendet wird ist absurd. es fällt gerade kein günstiges licht auf die drahtzieher, aber nochmal: s21 steht davon völlig unbeeindruckt da.

    • Max sagt:

      Ihr seid alle dermaßen uninformiert, dass es langsam weh tut. Aber für eine Meinung braucht man ja keine Informationen. Richtig?

      haben sich etwa die rahmenbedingungen geändert?
      Wo warst Du die letzten Monate?

      kostet es weniger/mehr?
      Lesen bildet.

      werden mehr gleise oder weniger benötigt?
      Äh… ach ich gebs auf.

      Du willst dich nicht mit Fakten auseinandersetzen.

      • u.p sagt:

        sorry, mein kommentar war als antwort auf den darüberstehenden gemeint.

        da hätte man vielleicht auch drauf kommen können…

        • Max sagt:

          ändert nix daran dass Du Dich nicht mit Fakten auseinandersetzt. Sonst hättest Du diese Fragen nie gestellt. Lies und bilde dich.

    • Tanke sagt:

      „das ist genau das problem – es muss streng vom projekt getrennt werden!“

      und warum sollte das jemand tun? Die Polizeimaßnahme diente mindestens dazu das Projekt planmäßig voranzuführen, wenn nicht gar ein Exempel zu statuieren und die Gegner durch Brutalität abzuschrecken.

      Vergiss es, diese Bilder gehen komplett auf das Konto der verantwortlichen Befürworter und den wildgewordenen Polizeikräften.

    • Hans Hase sagt:

      „das ist genau das problem – es muss streng vom projekt getrennt werden!“

      Eine Gewaltorgie zur Durchsetzung des Projekts muss streng vom Projekt getrennt werden? Sorry, aber das ist ziemlich grotesk. Diese Forderung wird sich – zum Glück – nicht erfüllen.

      „dass der polizeieinsatz jetzt als mittel zum zweck gegen das projekt s21 verwendet wird ist absurd.“

      Was rauchst denn du? 😉 Der Polizeieinsatz war Mittel zum Zweck. Er wird in die S21-Geschichte als der blutige Donnerstag eingehen, der den Gegnern reihenweise neue Unterstützer beschert hat.

  6. Tim Mayer sagt:

    Hallo aus Stuttgart,

    anbei ein interessanter Link zu Stuttgart 21 und dem geplanten Durchgangsbahnhof. Hier in dieser Broschüre steht alles, was man zum Thema wissen muss. Einfach den Link kopieren, ins Internet gehen und den Link in die Adressleiste setzen. Dann kann man Blatt für Blatt runterscrollen und die ganze Infobroschüre im Internet lesen:

    http://www.kopfbahnhof-21.de/fileadmin/bilder/stellungnahmen/K21_Altern_zu_S21_4_Auflage.pdf

    Wer die Seiten (und auch den Bericht im Stern vom Do. 30.09.) komplett gelesen hat kann nicht mehr für das Projekt Stuttgart 21 sein! Hier werden einige Lügen und bewusst falsche Grafiken und Unzulänglichkeiten und nicht vorhandene Genehmigungen und Falschinformationen der Projektbefürworter aufgedeckt. Es werden S21 und K21 (der jetzige Kopfbahnhof) gegenüber gestellt, alle Vor- und Nachteile besprochen und miteinander verglichen.

    Bitte sendet diese Email einfach identisch so weiter an alle eure Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen – bundesweit. Viele Menschen sind (noch) viel zu schlecht oder viel zu oberflächlich informiert. Hier kann sich jeder ein eigenes Bild machen, eine eigene Meinung bilden. Und wird dann verstehen, warum immer mehr Menschen in ganz Baden-Württemberg gegen das sinnlose, schlecht geplante und nicht funktionsfähige, viel zu teure, viel zu komplizierte, viel zu unvariable – und deshalb eben gerade nicht (!) moderne Projekt S21 sind. Und täglich kommen immer mehr Planungsfehler und Unwahrheiten und Mauscheleien ans Licht …

    Liebe Grüße!

  7. ridgeback146 sagt:

    als ich dann die alte Frau ( mit dem roten Mantel) und dem blutverschmierten Gesicht zu den Sanitätern gebracht hatte stand ich also wieder beim Biergarten, dort am ENDE der ganzen Polizeikaravane stand der Wagen mit drei rauchenden Deeskalierern.
    „Ein guter Platz“

    StefaNo

Kommentare sind geschlossen.