Bild: Plakatkrieg um Bauzaun

In der heutigen Printausgabe von Bild Stuttgart wird darüber berichtet, dass die Befürworter von Stuttgart 21 am morgigen Donnerstag nach ihrer Versammlung auf dem Marktplatz gegen 21 Uhr zum Hbf ziehen wollen, um dort ihre Plakate am Bauzaun anzubringen und damit auch ihre Botschaft ins Haus der Geschichte kommen zu lassen.

Der Bauzaun hängt so voll, dass das Vorhaben nur möglich ist, wenn entweder bisherige Plakate ab- oder überhängt werden. Ich denke, dass das verhindert werden sollte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

60 Antworten zu Bild: Plakatkrieg um Bauzaun

  1. Frank sagt:

    Da fällt mir doch ein Zitat ein: Diese Menschen (Parkschützer, Bei Abriss Aufstand etc…) glauben sich nicht nur politisch im Recht, sie erklimmen den allerhöchsten Baum der Moral, den sie finden. Und dann sitzen sie in dem Baumhäuschen und spucken auf die, die unten herumlaufen.

  2. Alex Reichle sagt:

    ohje, wenn das mal ne gute Idee ist. Wie soll man die denn dran hindern Plakate abzunehmen? Mit Gewalt? Mit Sitzblockaden?
    Da steckt sicher der Pfarrer Bräuchle dahinter, der alte Plakatabreisser u. religiöse Unfriedenstifter.
    Trotzdem hab ich jetzt Bedenken, daß es zu Auseinandersetzungen zwischen Prositlern u. Parkschützern kommen könnte.
    Also bitte, friedlich bleiben u. nicht provozieren lassen.

    • Fritz sagt:

      Ja, bleibt friedlich!
      Vielleicht könnten wir ein menschliches Schutzschild bilden…

      • Christoph sagt:

        wir setzen uns vor den Zaun, bleiben einfach mit ein paar fröhlichen Liedern friedlich sitzen, auch wenn sie treten oder was auch immer

      • Ursula Caesar sagt:

        Ich denke auch, dass wir einen Schutzschild
        aus vielen Menschen brauchen. Ich bin richtig sauer über diese provokante Aktion
        der Befürworter, aber wir dürfen nicht unbedacht handeln. Bisher haben wir ja die Erfahrung gemacht, dass zum Schutz der Dinge, die uns wichtig sind, die Masse wichtig ist. Also: so viele wie möglich vor unserem Zeugnis des Widerstandes und der Phantasie!

      • Fallout Boy sagt:

        sollen doch die befürworter ihre guten argumente aufhängen! wäre doch ne super sache wenn endlich prokontra argumente seite an seite hängen! dann werden hoffentlich einige befürworter (und der ein oder andere unentschlossene) merken, dass manch ein gutes argument eher ideologischer natur ist..

      • Wickie sagt:

        Dann hängen wir halt unsere Plakate ab, lassen den Prolern den Vortritt und hängen anschließend unsere Plakate wieder hin…

      • hustabonbon sagt:

        Das ist die sinnvollste Methode – bin dabei – friedlich!!!

    • Max Muster sagt:

      Denkmalamt, Dringlichkeitsanfrage wegen drohender Zerstörung!

      Wenn das Haus der Geschichte den genau so haben will sollte das mit Bestätigung von denen möglich sein, also Hamburger Gitter davor aufbauen lassen und Polizeischutz her dafür, die ja bei angemeldeten Demos für den Schutz vor Sachbeschädigung bei dererlei Aktionen verpflichtet sind, so einfach ist das!

  3. RW sagt:

    Win grosser Teil DES Bauzauns wurde in der Nacht auf Sonntag von zwei S21 Befuehrwortern zerstoehrt. Dies wurde bei der Polizei angezeigt, die Personalien der Taeter aufgerufennommen.

    Weitere Verwuestungen am Bauzaun werden permanent von aufgestachelten S21 Befuerwortern beobachtet, moeglicherweise bekommen die nicht nur eine Abkratz-, sondern Auchincloss eine Abrisspraemie…. wie Primitiv wollen diese S21 Filzmacher noch sinken?

  4. h.morun sagt:

    Dieser Pfarrer… ist auchnur ein kleiner Wicht, der den grossen Wichten in den A….kriecht- damit er auch mal ein grosser Wicht werden darf. Wie nennen Soziologen diese leute? da gibt es einen Begriff. Einer der gern möchte aber nicht dazu gehört. Ich komm noch drauf.

  5. tilo sagt:

    Idee: Wir haben aussen plakatiert – contra, die Pros sollen Innen plakatieren! Macht Sinn, auch im Museum.

    • Clau Dia sagt:

      Wie wärs, wenn wir die an den schönen neuen Zaun im Park schicken? Der ist doch noch so kahl!

  6. jo sagt:

    Die (Mappus, Grube …)wollen die Provokation. In die Falle gehen wir nicht!

  7. planb sagt:

    Weiss denn irgendjemand WELCHER Bauzaun gemeint ist?

    Der neue im Park vielleicht?

    Beim alten scheinen ja die Zettel schon weg zu sein.

    http://parkschuetzer.s3.amazonaws.com/assets/statements/34996/original/Bayer_1.jpg?1286983396

  8. Ich finde die Plakataktion ebenfalls nicht glücklich und ich denke/hoffe auch nicht, dass das der Hauptantrieb ist. Eher sollte der friedliche Dialog im Vordergrund stehen. Und wenn die Veranstalter dieser Aktion auf unsere Worte gehört haben, dann ging eine Einladung an das Aktionsbündnis raus, sich zu einem Gespräch am Zaun zu treffen. Das Plakataufhängen kann man dann sicherlich ausreden :-). Fest steht, das wurde mir versichert, dass die Aktion nicht als Provokation geplant ist und so sollte sie auch nicht verstanden werden.

    • rita sagt:

      @christian list: soweit ich mitbekommen habe sprichst du morgen auf der befürworter-demo. da könntest du ja erklären, warum das deiner meinung nach eine unglückliche aktion wäre und warum die gegner diese gut gemeinte aktion auch als provokation auffassen könnten. würde bestimmt helfen! danke!

    • Schwabenrebell sagt:

      Ich beobachte schon seit Monaten, daß Beführworter – also DEINE JÜNGER – Christian List – mehrfach und massiv die Gegner auf jegliche erdenkliche Weise provozieren, diffamieren, beleidigen und verhöhnen! Am aller schlimmsten ist das menschenverachtende Verhalten DEINER JÜNGER gegenüber den Opfern des „blutigen Donnerstags“ 30.9. (bei Facebook FÜR S21 usw…)
      Wenn DU deine Beführworter die DU aufgestachelt hast NICHT MEHR im GRIFF hast und sie von solchen provokanten Aktionen zur Vernunft zurück holen kannst und Ihnen einbläust, daß diese Provokateuere das in Zukunft sofort bleiben lassen, dann werden sich einige wenige höchstwarscheinlich vehement dagegen wehren!
      Das gabs schon mal vor über 50 Jahren, daß einem „FÜHRER“ was aus dem Ruder gelaufen ist! Und da hilft Dir auch nicht dein PSEUDOPFARRER BRÄUCHLE dieser Brandstifter. Anders kann ich den nicht nennen, wenn er Plakate abreißt und Dinge der der Gegner zerstört!
      WIR SIND FRIEDLICH!
      WAS SEID IHR?

      • Karl sagt:

        Das ein großteil von euch friedlich ist, ist klar. Vllt. auch du, aber eins ist ganz sicher du hast nichtmehr alle Latten am Zaun. Hier Leute mit einem der größten Verbrecher und Mörder zu vergleichen. Gehts eigentlich noch ?

        • Erik sagt:

          Bitte alle wieder einen Gang runterschalten. Danke.
          @ schwabenrebell: wer friedlich ist, braucht weniger Großbuchstaben. Ok?

        • Schwabenrebell sagt:

          Wenn Beführworter die Opfer verhöhnen, beleidigen, diffamieren und sich lustig machen, ja – sogar schreiben – selbst schuld – die Polizei hätte noch härter durchgreifen sollen! Oder:
          Hätte man ihm mit dem Wasserwerfer nicht nur auf den Kopf sondern auf den Kehlkopf geziehlt, hätte man Renten einsparen können?!
          und noch so einige menschenverachtende Sprüche…
          ENTSCHULDIGUNG
          dann ist mir einfach der Kragen geplatzt! Für den Vergleich mit dem Führer von damals ENTSCHULDIGE ich mich ausdrücklich und es tut mir wirklich leid – es war ein Fehler und überzogen, aber ich beobachte seit Monaten, daß die Beführworter immer fordern zu sachlichen Diskussionen zurück zu kehren, wenn man dann versucht z.B. auf Facebook FÜR S21 mit Beführwortern sachlich zu diskutieren und manche Beführworter ins grübeln kommen, ob sie immer noch richtig liegen, dann wird man als Troll und anderem beschimpft und gesperrt!
          Ich habe mir die Mühe gemacht mehrere Nächte mit Beführwortern sachlich zu diskutieren – es gibt durchaus welche mit denen man offen und ehrlich diskutieren kann – es war für mich auch aufschlußreich, aber dann wurde ich gesperrt, da sie kritische Meinungen anscheinend NICHT akzeptieren!
          Ich hoffe und wünsche mir, daß Christian List auf die Befühworter einen positiven Einfluß nehmen kann und keinerlei Provokationen und Beleidigungen von BEIDEN Seiten mehr geschehen.

  9. igo sagt:

    man sollte trotzdem bedenken, dass meinungsfreiheit auch heißt, dass es andere meinungen gibt. die sollte man respektieren. ihr habt das recht auf die einzig wahre wahrheit nicht gepachtet…

    • alex sagt:

      entschuldige mal, freie Meinungsäußerung heißt dann in deinen Augen, die Plakate der anderen abzureißen u. die Eigenen dafür aufhängen?
      Sucht euch doch einen eigenen Platz für eure Plakate.
      Is doch wahr!

  10. Franz sagt:

    Bauzaun schützen! Meinungsfreiheit schützen!

  11. RealFantomas sagt:

    Am besten die ProS21 Täter fotografieren oder filmen und bei Twitter, Facebook, YouTube usw. einstellen!

  12. Gustav P. Schnitzel sagt:

    Sollen sie sich halt selbst nen Bauzaun baun.
    Wenn das mal keine provokante Aktion ist. Wollen mit allen möglichen Mitteln Aufmerksamkeit bekommen, die Herren.

  13. pengbummzack sagt:

    der zaun gehört doch so wie er ist dem museum, oder nicht ?!?
    wenn dem so ist, dann sollten sie ihn auch so bekommen wie er war. eventuell sollte man das museum darüber informieren.

  14. rued.i sagt:

    wie wär´s damit: wir nehmen unsre Plakate ab (soweit machbar und die besten). Vor neun. Wir lassen die einfach machen, solln se doch bekleben.
    Ruhe. Garnix. Nur gucken.Absolute Ruhe!

    Sind sie abgezogen kommen unsre wieder OBEN drauf!
    Motto: !!!!OBEN BLEIBEN!!!!

  15. Borna sagt:

    Das ist inetwa so das Gleiche, als hätten 1987 Stasi-Spitzel Lobeshymnen auf die DDR an die Berliner Mauer gesprayed.

  16. Uwe Mannke sagt:

    Geschichtsschreibung ist immer auch Geschichtsfälschung.
    Natürlich lassen sich auch solche Aktionen dokumentieren.

  17. Elke sagt:

    Wir sollten einen Bauzaun um den Bauzaun bauen! Nein im Ernst, ich finde es eine sehr kritische Situation. Der Bauzaun ist ein wichtiges Symbol für uns, dass die Pros ihn nun noch schnell verunzieren wollen, bevor er ins Museum kommt, zeigt wie verzweifelt sie sind. Sie wollen ihre Meinung auch dokumentiert sehen, was im historischen Kontext Nordflügel totaler quatsch ist. Im Gesamtkonflikt um S21 spielen sie aber eine Rolle. Im Sinne der Deeskalation: Vielleicht sollte man Ihnen ein Extra-Gitter zur Verfügung stellen? Ein menschliches Schutzschild kann nicht ewig um den langen Zaun ausharren und wird bestimmt zu Auseinandersetzungen führen.
    Ansonsten bleibt nur: Filmen, dokumentieren, öffentlich machen.

  18. Heiner Jäger sagt:

    himmel…
    erstens: wie kommt ihr auf die idee, dass der bauzaun eine projektionsfläche des protests ist? der bauzaun gehört nicht den projektgegnern; ihr seid also genauso (wenig) befugt euer zeug daran zu hängen wie die befürworter.

    zweitens: niemand der befürworter hat vor, plakate anzubringen, wie auf der laufen-für-stuttgart seite wirklich einfach zu entnehmen ist:

    Im Anschluss an die Kundgebung findet erstmals die als Demonstration angemeldete Aktion „Bauzaun für Stuttgart 21“ statt, die zur sachlichen Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern des Projekts aufruft

  19. Thomas sagt:

    Ich war heute Nachmittag am Nordflügel Bauzaun. Dort habe ich gesehen, das am Bauzaun im Bereich der LBBW bis zum Gleis 1a fast alle Plakate entfernt waren. Wer hat das getan?

  20. Peter sagt:

    ihr habt da glaub was missverstanden…

    Im Anschluss an die Kundgebung findet erstmals die als Demonstration angemeldete Aktion „Bauzaun für Stuttgart 21“ statt, die zur sachlichen Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern des Projekts aufruft. Die Teilnehmer treffen sich auf dem Markplatz und ziehen dann gemeinsam zum Bauzaun am Nordflügel des Hauptbahnhofs. Eingeladen wurden auch Gruppen des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21 um mit den Befürwortern zu diskutieren.

  21. W.H. sagt:

    Also ich würde sie machen lassen, was sie machen wollen. Wenn sie unsere Plakate ab- oder überhängen, ist das Negativwerbung für sie. Ein weiterer Griff ins Klo der Imagekampagnenfehler.

    Die Seite zur LBBW hin ist ja frei genug, da können sie sich austoben 😉

    Ich denke, dass ihnen inzwischen aufgefallen ist, dass viele Reisende neugierig an den Nordflügel gehen und dort von den vielen guten Argumenten gegen S21 überzeugt werden.

  22. Holger sagt:

    Liebe Gutmenschen, gleiches Recht für alle !

    • Verena sagt:

      @Holger: Ja, auch die Pros können EIGENE Ideen haben und Aktionen durchführen. Warum immer unsere nachmachen???

    • Hans Hase sagt:

      Lieber Schlechtmensch, gerne: harter Polizeieinsatz gegen Demonstranten gefällig?

  23. Dominik sagt:

    Ich finde es toll, dass die Befürworter uns alles nachmachen.
    Aus „Parkschützer“ werden „Parkerweiterer“, aus „oben bleiben“ wird „oben ohne“… Das zeigt, dass wir alles richtig machen.
    Bald werden Sie Aktionstrainings anbieten und versuchen unsere Aktionen und Demos zu blockieren. Ich freu mich darauf sie friedlich wegzutragen, so wie man es im Parkschützer-Aktionstraining lernt.

    • S21-Nein-Danke sagt:

      Das erinnert mich ans Schachspielen: wenn jeder den Spielzug des anderen nachmacht, gibt es irgendwann eine Patsituation, bei der dann keiner mehr weiter kommt 😉

      Ich habe letzte Woche beim Schwabenstreich in Ostfildern erlebt, wie mehrere Jungs im Alter von ca. 10-12 Jahren „Polizeischrecke“ gezielt nach uns geworfen haben und dabei Ausdrücke riefen. Das Ganze nimmt wirklich seltsame Formen an, habe ich den Eindruck, da werden bereits Kinder instrumentalisiert :-/

  24. Wolfgang sagt:

    Die Pro ´s demonstrieren auch für sich alleine. Der Bauzaun ist voll, es darf nichts abgehängt oder abgedeckt werden.
    Idee: Ein zusätzlicher, eigener Zaun für die Pro – Connection. Mit Sicherheit findet sich schnell ein „Filz“ – Sponsor !

  25. Verena sagt:

    Das Museum möchte doch das original, oder? Das Museum müsste sich dazu äußern, bevor der original Zaun zerstört wird.
    Wie kommen die Pros jetzt plötzlich darauf, nachdem ein Museum gerne den Zaun hätte, dort auch etwas aufzuhängen??? Ist schon mehr als eigenartig, immer das „hinterher alles nachmachen“ – weil selbst weder Argumente noch Ideen?

  26. Es gibt natürlich keinen faktischen Grund, warum die Pro 21ler nicht auch ihre Plakate/Meinungen etc aufhängen sollen/können, wo sie wollen. Aber es gibt einen Grund, warum sie sich lächerlich machen, wenn sie es jetzt tun wollen.
    Beide Zäune sind zunächst keine ausgewiesenen Plakatierungsflächen, sondern eindeutige Abgrenzungs-Requisiten der herrschenden Meinung und Macht, um die Gegner des Grossprojekts vom reibungslosen Ablauf der „Bauarbeiten“ fern zuhalten. Dass die S21 Gegner ihren kreativen Protest dort platzieren, ist verständlich. Dass der Protest in Wort und Bild so artistisch und unterhaltsam ausgefallen ist, liegt am Einfallsreichtum jedes Einzelnen und in der Summe der Beiträge.
    Wenn die Pro21ler noch Platz finden, um ihre Meinungen dort aufzuhängen, kann ich das voll und ganz unterstützen, frage mich aber, was wollen sie damit bezwecken? Wollen sie sich gegen den kreativen Protest wenden, weil er sie nervös macht? So nervös, wie sie den „oben bleiben“- Slogan stumpfsinnig in „oben ohne“ umgewandelt haben? Ist das tatsächlich alles, was sie drauf haben? „I love Stuttgart 21“ ist auch nur geklaut. Wollen sie uns tatsächlich auch am Bauzaun beweisen, dass sie nur verspätete Nachahmer sind, wo doch der Bauzaun wahrhaftig nicht das Forum ihres Protestes sein kann. Der ist doch schon der Inbegriff ihrer Wunschvorstellung. Wie wärs mit einer ganz neuen Idee mal zur Abwechslung?
    Liebe Proler, wenn Euer Protest nur ein Protest gegen den Protest ist, dann rennt ihr gegen Mauern. Ich hoffe fest, das Entfernen der Plakate etc auf der Schmalseite Richtung LBBW geht nicht auf Euer Konto.

  27. Bananenbieger sagt:

    Palettenfolie oder Malerfolie vor den Bauzaun hängen, fertig.
    Abreißen verhindern, drüberkleben zulassen.
    Die Trennung der archäologischen Schichten macht dann das Haus der Geschichte.

    Hühnerdraht geht auch, ich weiß sogar, wo ein paar 100m davon auf 2m breiten Rollen wohl zum Eisenschrottpreis zu bekommen wären.

  28. Jonathan Fischer-Schuermann sagt:

    Es könnte sein, dass hier übler Bild-„Journalismus“ betrieben wurde. (Zitat Bild-Zeitung: „Dort wolle man Pro- Stuttgart-21-Plakate am Bauzaun befestigen und mit den Projektgegnern ins Gespräch kommen.“) Möglich ist also mal wieder eine destruktiv-blödsinnige Presseaktion, nahe an der Volksverhetzung … ähnlich „pr_journalisten“ und etwaigem Quoten-Gesocks.

    Trotzdem zur Klarstellung:
    WENN Widerstands-Plakate am Nordflügel von proS21-Vertretern GEZIELT überklebt oder abgerissen werden SOLLTEN, damit pro21 „auch ins Museum kommt“, ist das auf KEINEN Fall zu tolerieren! Das wäre übelste Provokation! Auf der nächsten (gegenS21)-Montagsdemo kommt dann eine Handvoll Mappus-Fans vorbei und überklebt K21 heimlich mit Mappus-Konterfeis?!

    Zurück zu DEM Bauzaun (der ja zum Teil — das ist der springende Punkt! — ins Museum soll): Es WÄRE von pro21 ein feiger Versuch, die Geschichte umzuschreiben — und damit ein übler Agitations- und Manipulationsversuch und eine unüberlegte KAMPFANSAGE obendrein! Heisst: WENN das wirklich passieren sollte, muss meines Erachtens 100% klar reagiert werden […]
    (So wie’s aussieht, reisst die Baufirma aber eh sukzessive „von hinten“ alles weg … ist ja wohl schon genug „proS21“)

    ________________

    @Heiner Jäger (gepostet 13.10. um 20:55)
    1. Der Bauzaun IST EINE PROJEKTSIONSFLÄCHE DES PROTESTS! Genau ab dem Zeitpunkt, ab dem „Das Haus der Geschichte“ (Nomen est …) Interesse bekundete.
    2. Auf http://laufenfuerstuttgart.wordpress.com ist von Plakatieren derzeit tatsächlich NICHT die Rede. Immerhin.

    Die Leute sind misstrauisch geworden. Was seit dem schlimmen 30.9. an Informationen alles verdreht, verfälscht und verschleiert wurde, geht WIRKLICH (!!!) auf keine Kuhhaut mehr!

    Eins noch: Selbst wenn es stimmt, dass der Bauzaun-Nord NICHT manipuliert werden soll: wenn eine Demo mit dem Namen „Bauzaun FÜR Stuttgart 21“ gleichzeitig die S21-GEGNER einlädt, ist das absolut blauäugig gedacht und kann gefährlich werden! (Bitte nicht als Drohung interpretieren. Ich mache mir da wirklich Sorgen.)

    _________________

    Ich jedenfalls bin GEGEN S21 und werde es bleiben. Gespräche mit proS21 oder irgendwelchen „Mediatoren“, die uns die Zeit stehlen während weiter abgerissen wird, braucht Keiner mehr! Es verwässert nur Alles! Die einzige Lösung ist die vorzeitige Auflösung des Landtags via VOLKSENTSCHEID! (Das ist — entgegen der proS21-Meinungsmache — MÖGLICH!) … Dann wird sich zeigen, wer die Mehrheit hat !!! Was dann passiert, steht in den Sternen … erreicht wäre jedenfalls ein ECHTER Baustopp. „Mappussy“ wird politisch über Kurz oder Lang sowieso keine Rolle mehr spielen. Das weiss Mappus selbst am Besten. Deswegen lässt er ja auch keine Verhandlungen zu. Er reagiert nur noch egoistisch, gekränkt und von persönlichen Motiven getrieben. Das hat nichts mehr mit Politik zu tun.

    usw.usf.etc.pp / genug … mit Demo-Gruß: Jonathan Fischer-Schuermann

  29. Wolfgang sagt:

    Versteht mich mal nicht falsch… DAS IST NUR EIN BAUZAUN! Es lohnt sich nicht wegen irgendwelcher Plakate ’nen Bürgerkrieg draus zu machen. Oder ein fröhliches denunzier deinen nächsten… und wenn Plakate von uns abgehängt werden, dann hängen wir halt neue auf. Wäre ja langweilig wenn die \Gegenseite\ nicht mitspielt 😉 Friedlich & Oben bleiben (gilt auch für den VFB)

  30. Wolfgang2 sagt:

    Oh es gibt schon einen Wolfgang… dann bin ich jetzt Wolfgang2

  31. Marcus sagt:

    Diese Aktion ist halt eine reine Provokation. Sie tritt die Gefühle der um den Nordflügel trauernden und erschütterten mit Füßen.

  32. Zsuzsa sagt:

    Finde die Aktion sehr bedenklich,
    denn wie oft wurden wir schon auf sehr persönliche Art und Weise beschimpft, nur weil wir dagegen sind und unsere Meinung frei äußern. So manches mal fällt es schwer das zu ignorieren.

    Auf unseren Veranstaltungen tauchen Pro´s auf,
    aber wenn wir auf den Marktplatz gehen oder an andere Orte wo sie sich treffen,
    werden wir beschimpft und verjagt.
    Und nun unsere Plakate überhängen? Meinetwegen können sie den Platz ganz oben am Zaun nutzen,
    aber es dürften nicht noch mehr unserer Plakate zerstört werden!

  33. Tom sagt:

    Oberste Prämisse gewaltfreier Widerstand, lasst Sie nur abreissen und überkleben, was auch immer. Wichtig, dokumentiert das Vorgehen auf Foto und Film und stellt alles online. Wir lassen uns nicht provozieren. Fertigt Plakatwände, die schnell über die neue Plakatierung anzubringen sind. Unsere Mitbürger werden die richtigen Schlüsse schon ziehen. OBEN BLEIBEN.

  34. Max sagt:

    Es sind Aktionen wie diese

    http://twitter.com/abrissaufstand/statuses/27330577148

    die meinen Glauben an einen demokratischen und fairen Umgang miteinander gegen Null gehen lassen. Wo ist da bitte das fair play?

    Und wie kommt es, dass der SWR seit heute früh um 6 in JEDER Nachrichtensendung darüber berichtet, dass die Pro’los heute abend den Bauzaun verschandeln? Das stinkt zum Himmel!

  35. Pingback: dª]V[ªX » Vom Oben bleiben

Kommentare sind geschlossen.