Gruppe aus Park sucht andere Fläche

Gestern haben wir mit einer Presseerklärung den Wunsch der Parkbewohner in die Medien getragen, dass sich die Situation im Park verändern soll: Bis Ende April sollen die Zelte auf der Liegewiese abgebaut werden und am 8. Mai bei einer Begrünungsaktion neues Gras gesät werden. Danach steht die Liegewiese bald wieder der gesamten Bevölkerung als Erholungsraum zur Verfügung.

Eine Gruppe der Parkbewohner möchte als solche auch weiterhin zusammen leben - sie haben sich im Widerstand gegen S21 kennengelernt und wollen die entstandene Freundschaft über den Widerstand hinaus erhalten.

Am liebsten möchte diese Gruppe auf einem freien Gelände leben; daher suchen wir für sie nach einem Areal, das die folgenden Kriterien erfüllt:

  • ca. 5.000 m² groß
  • mit einem verlassenen Gebäude darauf
  • Anschluss an die U- oder S-Bahn in VVS-Zone 10 oder 20

Wenn Sie über ein geeignetes Grundstück verfügen oder ein solches kennen, dann wenden Sie sich bitte an uns: presse (at) parkschuetzer.org

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Gruppe aus Park sucht andere Fläche

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. anonym sagt:

    wie plant ihr/Sie das?? sollen die parkbewohner da rausgeprügelt werden? nur so als denkanstoß. ich weiß mit 99%iger sicherheit dass da auch menschen leben die dort NICHT wegwollen. und dazu haben sie auch ein recht. erst recht wenn es obdachlose sind, denn diese sind nur von der gesellschaft verstoßen und suchen sich eine notdürftige unterkunft. dazu haben sie ein recht.

    aber ich kann mir schon denken dass nicht unwesentliche teile der bewegung gegen s21 „penner“ verachten.

  3. echo sagt:

    nun, ich bin seit mittlerweile über 6 monaten im park. ich habe pro- sowie contra-argumente zum parkauszug gehört und kann beide nachvollziehen… jedoch möchte ich gerne anmerken, dass von anfang an eine massive arbeit gegen „uns“ stattgefunden hat. die leute, die im park nächtigen sind doch keine „echten“ parkschützer, die wollen nur party machen, die wollen nur sachspenden abgreifen, die wollen nur DAGEGEN sein, die sind nicht konsens-fähig, die sind nur obdachlose…
    meiner meinung nach, lebt der park sowie der parkwiderstand von der veränderung… über den winter waren viele leute aufgrund der neuen, schwierigen situation (winter, versorgung, anfeindung von innnen und aussen,…) erstmal mit dem (über)leben beschäftigt. dass vielen der winter noch in den knochen steckt ist auch nachvollziehbar, aber es ist meiner meinung nach falsch, die verteidigten/besetzten flächen einfach frei zu geben. wir waren, sind und bleiben ein direktes symbol des widerstandes und wir repräsentieren nicht nur uns, sondern auch eben jene parkschützer, die uns mit freuden und aus überzeugung unterstützt haben. ich habe mich persönlich auch über diverse überschreitungen des „guten geschmacks“ geärgert und mangelnde fürsorge dem park gegenüber bemängelt, aber hey… wir leben nunmal von dem was uns gegeben wurde und nicht jeder der parkbewohner hat vielleicht eine aktionskonsensgerechte meinung zur ausgestaltung des widerstands…
    und jetzt mal im ernst… wenn wir uns mühe geben, dann kann in diesem sommer (!!!) etwas schönes, aussagekräftiges entstehen. gebt nicht die paar quadratmeter besetzten geländes für ein wenig wiederbegrünten rasen auf… wir haben sicher nicht den schlossgarten zerstört und wir sind mit sicherheit die letzten, die eine rückführung zur „normalen nutzung“ verweigern…. aber bitte nicht übereilt… wenn wir gewinnen, dann macht ein sommer besetzter park nichts aus, aber wenn wir verlieren sollten, dann wirkt der rückzug nunmal wie ein feiges, politisch motiviertes taktikmanöver…
    so long… oben bleiben

    • echo sagt:

      ach ja… punks im park???? tja, wir haben uns über monate gewünscht, dass leute kommen, aber wenn nunmal jetzt die punks die neuen speerspitze übernehmen, dann würd ich mich nicht aufregen, sondern anfangen mir mein eigenes gelände zu sichern… gruß an die pseudomotivierten 🙂

  4. Ein ordentlicher und sauberer Schwabe sagt:

    Gruppe aus Park sucht andere Fläche?
    Heute habe ich mit dieser Gruppe gesprochen. Sie wollen im Park bleiben und diesen nicht freiwillig verlassen.
    Die Begrünungsaktion erinnert mich irgendwie an „Let`s putz“ von Schuster. Wir Schwaben wollen es halt ordentlich und sauber. Das Grundwassermanagement passt ja auch viel besser zum Park als diese „schmuddeligen Zelte und Penner, Alkis“.
    Die Begrünung wurde vom Aktionsbündnis im Konsens beschlossen.
    Ob diese Aktion von „allen (aktiven) Parkschuetzern “ mitgetragen wird spielt keine Rolle. Basisdemokratische Strukturen, ja! Aber doch bitte nicht bei uns.

    Vorschlag:
    Lasst doch diese Gruppe die angeblich eine freie Fläche sucht bei der nächsten Montagsdemo ans Mikrofon.

  5. Murmel sagt:

    und das gelände natürlich kostenlos.

    • schwarz-gelb sagt:

      … die neuerdings erhöhte Grunderwerbssteuer kann ja keiner mehr bezahlen…. arrrrrgg….

  6. Bernd21 sagt:

    Ich kann’s nur nochmal wiederholen: einen gute Bekannte, die zuweilen nachts durch den Schloßgarten geht, ist froh darüber, daß Menschen im Park vor Ort sind. So ist es für sie sicherer als früher.

  7. anonym sagt:

    was soll das?? wer hat hier auf einmal alle kommentare gelöscht?!!?!

    • anonym sagt:

      scheint wohl wg. dem „kill“ von fm zu sein, oder? ich sah dass auch bei andren posts kommentare ganz fehlen.

    • fulleren sagt:

      meinungsfreiheit auf parkschützerisch eben.
      wer quer kommt, wird mundtot gemacht.
      … und so herrlich einfach!

      • So ein Quatsch! Erst vor ein paar Tagen hat Max klargestellt, welche Kommentare gelöscht werden, wie dies in anderen Blogs und Foren auch der Fall ist.

        • fulleren sagt:

          ja, und die bahn hat gesagt, es werde vorerst nicht weitergebaut.

          sie untestellen allen und jeden doch immer äusserste manipulativität, lügen und betrug – dieses darf man auch ihnen jetzt vorwerfen.

    • Georg Moritz sagt:

      Nicht der, der sie wiederhergestellt hat 🙂

  8. Stoffel sagt:

    Also ich kann da nur den Max Eyht See (Liegewiese) bei Stuttgart Hofen empfehlen.
    Riesengrosse Fläche. Am Wochenende wird dort zahlreich gegrillt und Stadtbahn U14 direkt daneben. Auserdem Richtung Mühlhauen (nicht weit zu Fuss weg) reichlich Einkaufsmöglichkeiten und 2 Tankstellen.
    Nur ein Gebäude ist nicht vorhanden. Einfach mal anschauen.

  9. Max sagt:

    Wir haben hier ein Problem. Anscheinend fehlt eine größere Anzahl Kommentare. Wir versuchen, herauszufinden, wohin die verschwunden sind. In Papierkorb liegen sie leider nicht. Vielleicht können wir sie aus einem DB-Backup wieder herstellen. Große Hoffnung habe ich persönlich leider nicht.

    Wir gehen der Sache aber auf jeden Fall nach. Dass wir hier willkürlich zensieren würden, stimmt so nicht.

  10. Rudi sagt:

    Wurde die Seite gehackt?

  11. Rex sagt:

    na dann schreib ich´s halt nochmal, denn im Gegensatz zu Nörgelheinis, die sich an ihr eigenes Wort nicht mehr erinnern können… (wenn Ihr Euch jetzt ärgert, dann beweist mir das Gegenteil und schreibt Eure Comments doch nochmal. Dann ein kurzer clipping-klick oder ein screenshot und Ihr seid nächstes Mal schneller)
    So: Wenn ich die Wahl habe, vom Mittleren Schlossgarten aus Richtung Grundwassermanagement – welches dem Park das Gepräge eines peinlich-kleinlichen Dorfindustriegebiets (LPG-Biogasanlage?) – oder in Richtung Zelte zu schauen, fällt für mich die Antwort eindeutig aus. Wen die Zelte stören, der sollte einfach das GWM ansehen und überlegen, ob das nicht viel dringender weg müsste!?
    Ein belebter Park, der übrigens in früheren Jahren auch mal vermüllt anzutreffen war, genau wie die öffentlichen Grillplätze in Stadt, Land und Flur. Das ganze Getue um den „vermüllten“ Schloßgarten ist so scheinheilig. Liebe Stadtobere und noch amtierende CDU/FDP-Leutesowie S21PD-Genossen, dann räumt das GWM halt weg und husch sind auch die Zelte verschwunden.

  12. Am besten der Campingplatz unten am Cannstatter Wasen. Zelte gehören auf den Campingplatz.

  13. anonym sagt:

    es sind aber nicht alle kommentare wiederhergestellt. mindestens einer von mir fehlt. ich nehme aber an, dass ein technischer grund dahintersteckt. antwort von nem admin wäre nett.

    • Max sagt:

      Es ist halt so: wir mussten einen alten Datenbank-Stand auf einer anderen DB installieren und dann von Hand vergleichen, welche Kommentare in der alten drin waren, die es in der neuen nicht mehr gab. Ich würde sagen, Georg hat eine super Arbeit getan. Wenn jetzt noch einer oder zwei Kommentare fehlen: vielleicht einfach nochmal neu schreiben.

      • anonym sagt:

        neu schreibn geht halt nicht, weil mein kommentar ne antwort auf n kommentar von nem gewissen „mik“ war. btw: danke georg!

        • Georg Moritz sagt:

          Ähm. Ich hab das Backup vom Samstag durchgepillzt. “mik” ist schon mal ein guter Hinweis, mehr davon.
          Ich schau bei Gelegenheit die anderen Backups durch. Danke für die Info.

        • Georg Moritz sagt:

          Sorry, einen „mik“ kann ich nirgends finden.

        • anonym sagt:

          sorry für die unachtsamkeit, hab mich verschrieben. „Mike“ heißt der.

  14. beim Wort sagt:

    Bei den ersten schönen Tagen haben wir unsere Picknickdecke wieder im Park ausgebreitet, und ich habe die Situation so genossen, wie sie war. Grünes ist im Park genug vorhanden, mehr brauchen wir nicht! Im Ernst: die „Winter-Parkschützer“ hier, die spießigen Biergarten-Konsumenten dort, und wir, weder noch und irgendwie dazwischen, mittendrin – wo gibt es noch eine solche Menschenmischung / soziale Mischung an einem sonnigen Sonntag in den VVS Zonen 10-20?? Lasst den Park so wie er ist, mit all seinen Menschen, seinen Inspirationen und sein Frieden!

    PS – Falls ein solcher Grundstück tatsächlich gefunden wird und eben doch nicht gebraucht wird, habe ich auch Interesse daran 🙂

  15. S21-Nein-Danke sagt:

    Danke Georg 🙂

  16. Lilith13 sagt:

    Ich finds schön, wie sich im Park völlig unterschiedliche Menschen zusammenfinden – Parkschützer, Penner, Normalos – und gemeinsam Musik machen etc. Auch die Gastfreundschaft der Parkbewohner, die uns an ihrem Feuer im großen Tipi teilhaben lassen, weiß ich sehr zu schätzen. Das steht für mich für das neue Stuttgarter Lebensgefühl, dass wir dem S21-Protest zu verdanken haben.
    Den ganzen Winter über waren wir froh, dass sich Menschen gefunden haben, die vor Ort auf unseren Park aufpassen und kaum kommt die Sonne raus, sollen die Zelte weg und alles soll wieder schön ordentlich und aufgeräumt sein – so wie früher. Und ich hatte gerade angefangen, es zu genießen, ein Stuttgarterin zu sein! Falls Ihr ein neues Grundstück findet: sagt Bescheid! Dann besuchen wir Euch dort mit unseren Trommeln!

    • Volker sagt:

      Geht mir genauso! :-))

      Wollen wir Veränderung oder akkuraten Rasen?

      Bürger überwindet Eure Scheu und Angst vor Ungewohntem, Fremden, das ist eine archaische Angst, die wir nicht mehr zu haben brauchen — es sei denn wir gefallen uns als Rassisten.

  17. anonym sagt:

    Gebt den Park endlich frei und bereinigt die Schäden, die ihr dort hinterlassen habt. Habt ihr euch da mal umgesehen? Überall liegt Müll…
    Gehen die Leute, die mit S21 nichts zu tun haben sondern nur dort rumhängen auch mit euch? Bezweifel ich stark…

    • Max sagt:

      Nimm du doch einfach den gesamten Schandfleck Grundwassermanipulation, stell ihn bei dir vor die Haustür und bereinige die Schäden, die dafür im Park angerichtet wurden. Rasen wächst in 3 Wochen nach. Ich bin immer wieder baff, wie Leute das einfach wegdiskutieren wollen. Oder hältst du das GWM-Gelände für einen schönen Anblick? Und was den Müll betrifft: wann warst du das letzte Mal dort?

Kommentare sind geschlossen.