Rede an der Mahnwache verfügbar

Die tolle und motivierende Rede von Guntrun Müller-Enßlin und Volker Lösch bei der 164. Montagsdemo gibt es ab sofort auch an der Mahnwache in gedruckter Form, wie immer auf hellblauem Papier. Diese acht Seiten Redetext haben es in sich, denn sie sind wegweisend für die nächsten Monate.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rede an der Mahnwache verfügbar

  1. K. Neumann sagt:

    In diesem Zeitalter des vollständigen moralischen Verfalls des Menschen und seiner Gesellschaften hilft keine Intelligenz, die Wahrheit nicht und kein überzeugendes Argument.

    Es gilt allein der Betrug, der in der Form der Wahrheit daher kommt.

    Das Geld ist das standardisierte und allein gültige Agens. Beim Geld schwinden dem Menschen Sinne und Verstand und er wird Teil jener Landsknechtsherde, vor der Kepler in seinem Werk De Hormonia Mundi gewarnt hat, weil der Mensch vergessen hat, dass er immer Teil eines harmonischen Ganzen ist, das er bei Strafe der Selbstzerstörung nicht verletzten darf.

    „Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“– Offb 13,18 Was anderes kann Johannes mit der Weisheit gemeint haben als das Geld.

    Wenn aber die Rechnung für diese Rechnung kommt, weil die wenigen nicht von Sinnen wegen das Geldes diese Landsknechtsherde nicht aufhalten konnten, wird nichts mehr da sein, um zu bezahlen, was aufgrund der heute allein gültigen Rechnung als Debit zu begleichen wäre.

    Was wir versuchen ist das Unheil lokal abzuwenden.

    Danke an Volker und Guntrun für ihren Beitrag.

Kommentare sind geschlossen.