Bilder-Folge: So könnte die S21-Baustelle für Kopfbahnhof-Modernisierung genutzt werden

Hier stellen wir Ihnen alle Bilder im Einzelnen vor, die Klaus Gebhard bei der Pressekonferenz des Aktionsbündnisses am 13.6.2016 vorgestellt hat. Siehe dazu das entsprechende Video Nr. 3. Ein Klick auf die Bilder lädt diese in höherer Auflösung (1200x800 Pixel).

02_Baustellen_Innenstadt_Hbf_nah
Aktuelle Baustellen-Situation rund um den Kopfbahnhof.


03_Grube_im_Bahnhof_Ebene_-1_Parkdeck
Die Grube unterhalb der ehemaligen Prellböcke ist bereits so tief ausgehoben (Ebene -1 = Niveau Klett-Passage), dass dort ein für Bahnreisende ideal gelegenes großes Parkdeck für Kurzzeitparker, Leihwagen und Car-Sharing sowie evtl. Taxen eingerichtet werden kann. Die Zufahrt zum Parkdeck erfolgt vom Gebhard-Müller-Platz herkommend über eine von der Schillerstraße abgezwackte kurze Rampe und einen kurzen Tunnel (125 m), um die großartige urbane Chance der "Parkterrassen" längs dem neu aufzubauenden Südflügel nicht zu (zer-)stören.

Die Ausfahrt erfolgt über denselben kurzen Tunnel, dessen Auswärtsfahrspur jedoch die Schillerstraße unterquert und über die vorhandene Tiefgaragenwendel der Schlossgartengarage die kreuzungsfreie Ausfahrt zurück zum Gebhard-Müller-Platz gestattet. Dafür ist nur ein 5 Meter breiter Durchbruch durch die Schlossgarten-Garagenwand nötig.


04_Grube_im_Bahnhof_Ebene_0_ZOB_u_Fahrraeder
Auf Ebene 0 (= Ebene Königstraße/Schlossgarten = 1 Etage unter den Kopfbahnsteiggleisen) wird der seit S21-Baubeginn in die Stadtperipherie verlegte zentrale Omnibus-Bahnhof (ZOB) an Stuttgarts größten Umsteigeknoten zurückgeholt. Die Zufahrt der Fernbusse erfolgt über die Wolframstraße und die zur Zeit als Baustellenlogistikfläche genutzte Straße "Am Schlossgarten", die kurz vor Beginn des neuen Südflügels unter die Bahnsteiggleise taucht, um die Attraktivität der Parkterrassen nicht zu (zer-)stören.

Die für den S21-Bahnhofstrog ausgehobene Fläche ist so groß, dass dort neben 20 Busbahnsteigen auch noch ein großer Fahrradabstellplatz samt E-Bike-Verleih eingerichtet werden kann, der sowohl von der Parkseite aus wie auch von der Königstraße via Großer Schalterhalle ebenerdig erreichbar ist.


05_Parkwiederherstellung_m_neuem_Landespavillion
Das S21-Abraum-Förderband und die Grundwassermanagement-Anlage (GWM) im zerstörten Mittleren Schlossgarten sind schnell zerleg- und entfernbar. Ebenso die provisorisch angelegten Baustraßen. Die große Grube im Schlossgarten kann entweder binnen kürzester Zeit wieder verfüllt werden, um den Mittleren Schlossgarten sofort, und sogar um die ehemalige ZOB-Fläche vergrößert, wieder neu anzulegen. Oder man nutzt die darin bereits gegossene Magerbetonplatte als Fundament für den einst sehr beliebten Landespavillion mit seinem kostenlosen Kulturangebot, der dort als großzügiges Amphi-Theater wiederauferstehen kann.


06_Neuaufbau_Suedfluegel
Der Südflügel wird unter Beachtung der ehemaligen Proportionen und Fassadengliederung in modernisierter Gestaltung und Materialausführung wiederaufgebaut. Die drei markanten vorspringenden Baukörper (Risalite) lehnen sich dabei in Architektur und Farbwahl eng an das Bonatz'sche Original an. Der innen völlig neu aufgeteilte 270 Meter (!) lange Südflügelbau bietet der Bügerschaft wie den Reisenden eine Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten (z.B. Versammlungsräume für Vereine und Verbände, ein Café, eine Ausstellung).

Zusammen mit den aussen parallel dazu angelegten gastronomisch bewirtschafteten "Parkterrassen" mit Blick in den wiederauferstandenen Schlossgarten wird dieser Teil des Kopfbahnhofs ein attraktives städtebauliches Scharnier zwischen Verkehrs-, Freizeit- und Bürgerschaftsfunktionen.


07_Neuaufbau_Nordfluegel_u_Gleise_Ebene+1
Der Nordflügel könnte wieder aufgebaut werden, die Gleise fast soweit wieder vorgezogen werden. Der Querbahnsteig entlang der Prellböcke könnte jedoch doppelt so breit gestaltet werden für mehr Freiraum für die Reisenden.


08_Aufbau_Glasdach_im_freigeraeumten_Trogbereich_1620
Das vierteilige Glasdach könnte zunächst aufs Mal im Bereich der jetzt bestehenden Baugrube aufgebaut werden, noch bevor die Prellböcke wieder an ihren alten Ort wandern.


09_Komplettierung_Bahnsteighalle
Im laufenden Betrieb und nach Verlegung der Prellböcke an ihren alten Ort könnte das restliche Glasdach Abschnitt für Abschnitt im laufenden Betrieb errichtet werden.


10_Neuer_Arnulf-Klett-_u_Georg-Kiesinger-Platz
Der Arnulf-Klett-Platz vor dem Hauptbahnhof könnte verkehrsberuhigt umgebaut werden, nur für SSB-Busse und Taxis (wie bei S21 abenfalls geplant). Der Kurt-Georg-Kiesinger-Platz am ehemaligen Nordflügel könnte mit einem Taxistand und ggf. einem Vorfahrbereich für abholende Angehörige/Freunde versehen werden.


11_Sanierung_Kopfbahnhof_u_Park_Gesamtschau_1620
Gesamtansicht des sanierten und modernisierten Kopfbahnhofs sowie des wiederhergestellten Mittleren Schlossgartens inkl. Kreisverkehr am Gebhard-Müller-Platz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bilder-Folge: So könnte die S21-Baustelle für Kopfbahnhof-Modernisierung genutzt werden

  1. Pingback: "Stuttgart 21": Baustelle für Kopfbahnhof-Modernisierung nutzen | Radio Utopie

Kommentare sind geschlossen.