[UPDATE] Presseerklärung: Polizei-Infos von höchster Stelle – Offenbarungen zum 30.9.

Versicherung an Eides statt eines Parkschützers

Stuttgart, 17. Februar 2011: In einer eidesstattlichen Erklärung legt Parkschützer Mark Pollmann heute offen, was er von einem Informanten aus obersten Polizeikreisen erfahren hat. Eine eidesstattliche Erklärung kann jedermann, auch anonym, bei einem Anwalt abgeben.

„Seit August 2010 hatte ich über Umwege Zugang zu gelegentlichen, aber wesentlichen Informationen aus höheren Polizeikreisen, Stuttgart 21 betreffend. Namen kenne ich nicht und ich wollte sie nie wissen. Ich wusste, dass die Person aus einem Gewissenskonflikt heraus handelte, da sie das Geschehen für Unrecht hält. [...]

Am Dienstag, den 28. September 2010, erhielt ich gegen 17:30 Uhr die folgende Information:

Von höchster Stelle entschieden: Im Mittleren Schlossgarten ist am Freitag, den 30.09.2010 um 15 Uhr ein Polizeieinsatz mit 3.000 Polizeikräften aus verschiedenen Bundesländern geplant. Auftrag: Einzäunung und Sicherung des vorgesehenen S21-Areals im mittleren Schlossgarten sowie Begleitung und Sicherung der bis Samstag Abend, den 2. Oktober vollzogenen Abholzung des Areals. Es hieß in der Botschaft: von höchster Stelle entschieden. [Und es ist vom gesamten S21-Areal die Rede] Namen wurden nicht genannt.

[...]

In den ersten vier Tagen nach dem 30.09.2010, also bis Montag, den 4. Oktober, erhielt ich folgende Informationen:

  1. Es waren 30 Zivilbeamte der Bundespolizei und eine nicht genannte Anzahl an Landespolizisten in Zivil beim Einsatz am 30.09.2010 von Beginn an dabei.
  2. Bis zum 3. Oktober 2010 hatte sich im Rahmen des Einsatzes kein Polizeibeamter dienstunfähig gemeldet, d.h. es gab am 30.9.2010 keine verletzten Polizisten.
  3. Zudem wurde ich darüber informiert, dass bei der Polizei fieberhaft in den vielen Stunden Filmmaterial nach Bildern gesucht werde, um im Rahmen einer öffentlichen Erklärung die angebliche Gewaltbereitschaft der Demonstranten zu beweisen. Da sie aber bisher praktisch nichts fänden, verzögere sich das immer mehr.

[...]

Mir wurde mitgeteilt, dass einige Tage nach dem 30.09.2010 am Einsatz beteiligte Polizisten von Vorgesetzten aufgefordert wurden, sich krank und dienstunfähig zu melden.

[...]

Über Umwege erreichte mich Anfang Februar 2011 die Information, dass in höheren Polizeikreisen der Druck ganz enorm sei. Es werde mit allen Mitteln versucht, die Quelle der Informationsvermittlung herauszufinden, weshalb Mitarbeiter unter ständiger Beobachtung stehen und sogar soziale Kontakte einschränken, um nicht in Verdacht zu kommen. [...] “

Die vollständige eidesstattliche Erklärung als PDF zum download.

[UPDATE]: Fehlerkorrektur für die vollständige eidesstattlichen Erklärung

  • falsches Datum 30.09.2011 statt 30.09.2010: in der Überschrift Nr. 1 und am Beginn des 4. Absatzes nach der Überschrift Nr. 2
  • falscher Wochentag Freitag statt Donnerstag: im 4. Absatz nach der Überschrift Nr. 1
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Kommentare zu [UPDATE] Presseerklärung: Polizei-Infos von höchster Stelle – Offenbarungen zum 30.9.

  1. roland Adam sagt:

    danke mark –solche menschen brauchen wir –menschen mit rückgrat die für die wahrheit einstehen und repressalien ,die auf dich zukommen werden gewillt sind hinzunehmen .

  2. Bruddler sagt:

    “Von höchster Stelle entschieden: Im Mittleren Schlossgarten ist am Freitag, den 30.09.2010 um 15 Uhr ein Polizeieinsatz …”

    Schwarzer Donnerstag war nicht am Freitag!

  3. tschafftschiens sagt:

    entspricht einer twitter-Meldung, die ich am 28. oder 29.9. gelesen habe und die offensichtlich von einem Befürworter stammte, der mit seinem Wissen prahlte und sich freudig erregt darüber zeigte, was die Demonstranten im Schlossgarten erwarten wird.

  4. Dan Becker sagt:

    DANKE Mark und RESPEKT

  5. Mark:
    Sei gedrückt;-)))))))))))

  6. Heidrun Ritter sagt:

    Da sehen wir mal, was bei diesen Beamten fuer verkommene Strukturen bestehen. Und diese Beamten haben noch jede Menge Privilegien.
    “Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht…”

  7. ebse sagt:

    Danke Mark!

    Die angepassten (jetzt hätte ich fast ‘angepissten’ geschrieben…) PolizistInnen fördern und unterstützen wohl schon die “Demokratie” – aber halt die “nach Art der CDU”…. und für mich ist deren Art schon lange keine Demokratie mehr; vielleicht noch nie gewesen… denkt man an Filbi und Kiesi und Ötti und der Späth mit seiner “Wirtschaftsneigung”…. d’r Deifel, den kundscht eh vergässa…

  8. Michael Dieter sagt:

    Das deckt sich mit allem, was ich am 30.09. als Versammlungsleiter in der Parkwache erlebt habe und das deckt sich mit Vielem, was ich selbst erlebt habe, als Betroffener, als Mitglied des Deeskalationsteams und was mir viele Damen erzählt haben, die ganz bewußt eingeschüchtert werden sollten. Das muß ins Land getragen wedren. Die Menschen müssen endlich sehen, wo wir leben.So geht das nicht weiter !!!

  9. Klaus Schmid sagt:

    Irgendwie ohne grossen Informationsgehalt: Dafür braucht man nun wirklich keine Eidenstattliche Erklärung abgeben…..

    • Ralf Bauer sagt:

      Lieber Herr Schmid,

      Das Schwarze sind die Buchstaben! Vielleicht verstehen Sie es dann besser.
      Bitte schön, gern geschehn.

    • Walli sagt:

      … wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen nicht zu gebrauchen! Doch das nur nebenbei.
      Scheint so, als ob Sie einfach mal was daherlabern, ohne verstanden zu haben, was Mark Pollman hier öffentlich macht.

  10. jayson sagt:

    “2.Bis zum 3. Oktober 2010 hatte sich im Rahmen des Einsatzes kein Polizeibeamter dienstunfähig gemeldet, d.h. es gab am 30.9.2010 keine verletzten Polizisten.”
    -Aber sonst ist bei euch alles klar ja? Ab sofort gilt ein demonstrant nur noch als verletzt wenn er sich am nächsten tag krankschreiben lässt.
    Ich finde diese aussage so extrem widerlich. Und das sowas dann auch noch gefeiert wird hier ist schlicht ekelerregend.
    Manchen kann man echt nur noch Gute Besserung wünschen…

    JJ

    • Dan Becker sagt:

      Was hat den jetzt die Demonstranten mit den Polizeibeamten zu tun?? Irgendwie hast Du da was falsch verstanden, es geht um Polizeibeamte nicht um die Demonstranten!

      • jayson sagt:

        Es geht um Menschen. Und ich finde wenn man die frechheit besitzt zu behaupten es gäbe keine verletzten polizisten weil sich niemand dienstunfähig gemeldet hat, dann ist es nur eine gerechte sache ab sofort demonstranten nur dann als verletzt zu bezeichnen wenn diese sich am nächsten tag dienst/arbeitsunfähig melden. (sofern arbeit forhanden, im zweifel einfach krankgeschrieben). Herr Pollmann schreibt in seiner erklärung von 400 Verletzten auf demonstranten seite. Wie viele haben sich davon krankgemeldet oder waren dienst/arbeitsunfähig? sagen wir es waren 50. Ergo: es gab nur 50 Verletzte.
        -Würde euch das gefallen wenn man so rechnen würde? Mit sicherheit nicht. Kein wunder. Es wäre auch schlicht falsch…

    • Astrid B sagt:

      Ähhh, alles klar bei Dir? – erklär mal, was verletzt sein für Dich in diesem Zusammenhang bedeutet.

  11. Uwe Mannke sagt:

    Ein kleiner Teil der Information ist für mich neu, insbesondere der, der von Informanten aus Staatskreisen stammt bzw. stammen soll. Auf diesen Teil bezieht sich offenbar das Instrument des Eides. Dieses juristische Mittel verdient Beachtung. Es ist jetzt wichtig, dass nicht der Eindruck entsteht, hier soll mit dünner Beweislage (solange die Informanten nicht in den Zeugenstand treten) Wahlkampf oder schlicht Demagogie betrieben werden.

    D.h. dass das nur der Anfang einer weiteren Beweisaufnahme sein kann, um mit gut fundierten Strafanzeigen, die Befehlenden rechtssstaatlich zur Verantwortung zu ziehen. Das kann u.U. Jahre dauern. Wir wissen, dass dieses Land mehr oder weniger in der Hand einer Partei ist. Wenn aber sauber gearbeitet wird, kann der moralische Druck so hoch werden, dass die Geschlossenheit eines parteiverfilzten Apparates gebrochen werden kann. Wenn es die Informanten gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, wann sie genug Rückendeckung haben. Dieses Schreiben ist ein Signal, den ungefähren Wissensstand möglichst weit zu verbreiten, damit sich Wissensträger melden können. Wir sind in der Ermittlungsphase. Gespenstisch das Ganze!

    Anbei ein Video, das beweisen soll, dass am 30.9. auch Provokateuer-Mannschaften im Einsatz waren; auch das ist noch kein Beweis, aber eine Aufforderung, dass sich Zeugen melden.
    http://www.parkschuetzer.de/statements/64968

    Wie wir wissen, ermittelt in Stuttgart nicht die Staatsanwaltschaft gegen die unter Strafanzeige stehenden PolizistInnen, sondern die Polizei selbst.

    • mia sagt:

      @ Uwe Mannke

      Wenn es die Informanten gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, wann sie genug Rückendeckung haben. Dieses Schreiben ist ein Signal, den ungefähren Wissensstand möglichst weit zu verbreiten, damit sich Wissensträger melden können. Wir sind in der Ermittlungsphase.

      Vielleicht kann man besagte Rückendeckung dadurch erhöhen & auch schneller erreichen…

      >>> OpenLeaks

  12. dth sagt:

    Jayson meint wohl, dass auch Demonstranten, die verletzt wurden, sich nicht alle am nächsten Tag krank gemeldet haben. Nur bei schwereren Verletzungen ist das nötig.
    Daraus, dass sich keine Polizisten dienstunfähig gemeldet haben, ergibt sich also nur, dass es keine ernsthafteren Verletzungen gab. So genau sollte man schon sein, auch wenn auch ich nirgendwo Bilder gesehen habe, wo ein Polizist verletzt worden wäre.

    • Daniel sagt:

      Danke dir, für diese Klarstellung. Ich finde es schon erstaunlich, was aus diesen, zugegeben erstaunlichen Erkenntnissen für noch erstaunlichere Schlüsse gezogen werden.

    • Walli sagt:

      Das Interpretieren der Aussagen anderer sollten wir lassen. Jayson soll selbst sagen, was er wie gemeint hat.

  13. Pingback: Neue Informationen, was alles am 30.9. geplant war - Claudia-Jalilas Blog

  14. ebse sagt:

    Finden Sie es denn nicht \auch eine Frechheit\, mit welchen Mitteln
    der Gewalt gegen die Demonstranten vorgegangen wurde?

    In einer sogenannten \Demokratie\?

    Achtung Lackmustest.

  15. Astrid B sagt:

    Tschuldigung – ich hatte meine Antwort auf Dein erstes Statement bezogen – nun wird deutlich, was Du gemeint hast. – Danke

  16. Canid sagt:

    Respekt für Mark Pollmann und nicht zu vergessen auch für den Informanten.

  17. Bei_der_Wahrheit_bleiben sagt:

    …hm, hat Herr von Herrmann am frühen Morgen des 08.02.11 den Schlagstockeinsatz seitens der Polizei auch an Eides statt gegenüber der bundesweiten Presse versichert oder einfach nur so rausgeplappert ?

    Das notwendige Dementi dieser schlichten Lüge kam allerdings nur im kleinen Rahmen an die Öffentlichkeit …

    • ebse sagt:

      DAS wünschen wir uns auch von:

      Mappes
      Gönnen
      Gnoll
      Rechts
      Köberlen
      und dem ganzen verlogenen Rest…

      Selektive Wahrnehmung hilft gar nix. Nur Klarheit.

  18. Pingback: Presseerklärung: Polizei-Infos von höchster Stelle – Offenbarungen zum 30.09.2010 | dª]V[ªX

  19. NahDran sagt:

    Auf gulli.com wird übrigens schon eine ganze Weile immer wieder über die “Agent Provocateurs” vom 30.09.10 berichtet:

    http://www.gulli.com/news/stuttgart-21-staatsanwaltschaft-er-ffnet-ermittlungsverfahren-2011-02-17

    http://www.gulli.com/news/stuttgart-21-neues-video-vom-pfefferspray-angriff-bietet-raum-f-r-spekulationen-2011-02-18

    http://www.gulli.com/news/stuttgart-21-video-eines-weiteren-agent-provocateurs-ver-ffentlicht-2011-02-15

    Warum solche Artikel hier nicht auch aufgeführt werden wundert mich, ist gulli.com nicht seriös genug?

  20. NahDran sagt:

    Hallo Herr Blog-Eigentümer!

    Gibt es eigentlich einen spezifischen Grund, warum meine Postings gelöscht werden? Dann würde ich darauf auch gern einmal per Mail hingewiesen werden.

    Ich erwarte übrigens nicht, dass hierauf eine Antwort erfolgt – oder dieses Posting freigeschaltet wird. Ihr scheint ja auch sonst kein Interesse an “fremden” Kontributionen zu haben.

  21. Pingback: Eidesstattliche Erklärung zum „Schwarzen Donnerstag“ am 30.09.2010 in Stuttgart « Zivilschein

  22. Pingback: Robin Wood » An Eides statt: Erklärungen im S21-Prozess um die Nordflügelbesetzung

  23. Pingback: Wort-Schuetzen » Blog Archiv » Praktisches für Wutbürger: Zeugenaussage mit Eidesstattlicher Versicherung

  24. Pingback: Enttarnter Zivilpolizist als Agent Provocateur und Saboteur | Bei Abriss Aufstand

  25. Pingback: Videos und Zeugen von der GWM-Besetzung gesucht [update] | Bei Abriss Aufstand

  26. Pingback: [Updates] Erste Beweisvideos | Bei Abriss Aufstand

  27. Hans König sagt:

    Zitat: “Eine eidesstattliche Erklärung kann jedermann, auch anonym, bei einem Anwalt abgeben.”

    Leider weiß Matthias von Herrmann offensichtlich gar nicht, was eine eidesstattliche Erklärung überhaupt ist. Trotz seiner augenscheinlichen Unkenntnis erklärt er aber vollmundig und im Brustton der Überzeugung, eine solche würde vorliegen und verlinkt dann eine privatschriftliche Erklärung und jeden Wert.

Kommentare sind geschlossen.