Vorbereitung für Kanal durch Mittleren Schlossgarten

Mittwoch Nachmittag herrschte Aufregung unter den S21-Gegnern, denn im mittleren Schlossgarten in der Nähe des GWM waren Bauarbeiter mit Erdarbeiten beschäftigt. Drei Lieferwagen standen da, mit der Aufschrift "Kampfmittelerkundung".

Bald wurde folgendes Szenario klar:

  • Arbeiter der Fa. Hettmannsperger Bohrgesellschaft mbH gruben zwei Meter tiefe Löcher von Hand.
  • Dann bohrten sie mit einem Raupen-Bohrer weitere vier Meter tief.
  • In die Löcher kamen Kunststoffrohre, Durchmesser ca. zehn Zentimeter, Länge ca. sechs Meter.
  • In diese Leerrohre wurde eine Metalldetektor-Sonde der Fa. Foerster hinabgelassen. Diese Sonde kann Metall (Fliegerbomben) mit einem Radius von 90 Zentimetern erkennen.
  • Danach wurden die Löcher wieder zugemacht.

Was soll das werden, wenn's fertig ist? Die Rohrleitung, die vom GWM Richtung Bad Cannstatt und Neckar laufen soll (um übriges Grundwasser in den Neckar abzuleiten), soll an der (vom Park aus gesehen) rechten Seite des GWM herausgeführt, dann unterirdisch in einem Kanal unter dem sogenannten Feldherrenhügel (vgl. 30.9.) hindurchgeführt werden und bis zur Straße am Schlossgarten weiterlaufen. Dort soll die Leitung die Straße queren und entlang dem Bahndamm bis zur Wolframstraße laufen. Die Fundamente dazu wurden dort bereits am 20.6. aufgestellt.

Die Kampfmittelerkundung für den Kanalverlauf wird noch Donnerstag und Freitag in Anspruch nehmen. Der Kanal soll also voraussichtlich ab nächster Woche (KW 32) durch den Schlossgarten gegraben werden. In der folgenden Galerie stellen wir den Kanalverlauf mit Pfeilen ab GWM bis zum Zaun dar. Auf dem Grundriss sehen Sie die Lage des Kanals orange umrandet. Das eingezäunte GWM-Gelände haben wir rot eingekreist.

Bilder der Grabungsarbeiten von Alexander Schäfer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Kommentare zu Vorbereitung für Kanal durch Mittleren Schlossgarten

  1. S21-Nein-Danke sagt:

    Geht es jetzt also los, dass den Bäumen das Wasser entzogen wird… Wobei ich aufgrund des Zustands der Blutbuche davon ausgehe, dass schon Wasser abgepumpt wird

  2. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  3. petra sagt:

    Ungestörtes Arbeiten und zerstören des Parks, wie geht dies?
    Wo sind die Parkbewacher die hier im Park zum Schutz der Bäume wohnen,
    wurden die bereits geräumt – ohne Alarm?

    Nein, ich rege mich um diese Uhrzeit nicht mehr über derlei Gleichgültigkeit anderer auf.

  4. Axel Flatter sagt:

    Die Bohrabstände von ca. 1,5m deuten darauf hin, daß der Kanal mittels Verbau ensteht, d.h. Spundwände werden werden werden ins Erdreich gerüttelt oder geschlagen. Für Grabenfräsen gibt es Detektoren die am Fräßkopf befestigt sind, diese erfordern keine Bohrsondierung.

  5. Politologe sagt:

    Unfassbar! Und kein Mensch erfährt etwas.

    Ist das jetzt der Status unseres Widerstandes, dass wir durch Geißlersche S21-Minus-Modelle „befriedet“ werden, während gleichzeitig S21 in Originalversion gebaut wird.

    Ist das die neue Strategie von AB und APS???

    • Nick sagt:

      Was kritisierst du hier rum? Geh doch in den Park!

    • Fritz Mielert sagt:

      Wir haben im Blog darüber informiert, dass grundsätzlich Arbeiten am Südflügel und am GWM anstehen. Dann haben wir gestern getwittert, als die Erkundungsarbeiten losgingen und jetzt dieser Artikel. Welche Infos haben Dir gefehlt?

      • Politologe sagt:

        Ein „CALL FOR ACTION“ sieht allerdings anders aus.

        Ihr müsst den Leuten konkret sagen:

        Geht zum Zeitpunkt X oder ab sofort zum Ort Y und macht Z !

        Und ihnen detaillierte Hilfestellungen an die Hand geben.

        • Hans Hase sagt:

          „Ein “CALL FOR ACTION” sieht allerdings anders aus.“

          Ah, der Experte spricht …

          „Ihr müsst den Leuten konkret sagen:“

          Sonst geht’s noch? Wer muss was? Und was tust du? Ausser anderen erklären, was die angeblich müssen?

          „Und ihnen detaillierte Hilfestellungen an die Hand geben.“

          Langsam glaube ich, du bist ein TROLL.

      • Parkschützer sagt:

        Infos fehlen keine, allerdings sollte man nicht erwarten dass jeder Parkschützer stündlich die Homepage und Twitter liest, das wäre denk ich was für den Parkschützer-mailverteiler gewesen. Bei einer derartigen mail würd ich sofort meine Sachen packen und mit auf den Weg machen.

  6. brit sagt:

    danke dir nick…., es ist leider so das viele sich lieber schriftlich aufregen als vor ort zu sein….. wo sind denn die vielen vielen parkschützer?

  7. Dude sagt:

    Also geht es dem Park jetzt langsam an den Kragen.

  8. Bitte lest den Artikel genau und schaut Euch den Grundriss an. Es geht um die Rohrleitungen aus dem GWM heraus, die dann unterirdisch bis zur Straße geführt wird. Warum gerade diese Leitung in einem Kanal geführt werden soll, wo doch rund um den Biergarten alle anderen leitungen oberirdisch geplant sind, ist mir allerdings schleierhaft.

  9. Axel Flatter sagt:

    @Matthias von Herrmann
    nach der PFA 1.1 ist eine Einleitung in die Kanalisation vorgesehen, z.B. bei erhöhten Schadstoffgehalt.
    >>Im Fall von Störfällen (z.B. Anlagenausfall) ist das betreffende Überschusswasser in die nahe gelegene Mischwasserkanalisation abzuleiten.>>
    Auch ist bei der unterirdischen Leitungsführung ein höherer Pumpendruck erforderlich. Ein Abwasserhauptsammler müsste sich in der Nähe vom GWM befinden.

  10. Axel Flatter sagt:

    Auf dem Powerpoint ist auch noch eine Linie in rot neben der blauen zu sehen, diese dürfte die Leitung zum Abwassersammler sein . (rot im Plan Bauwasser) Die in blau gezeichnete Leitung zweigt vorher ab.

  11. Parkschützer sagt:

    Wäre es da nicht angebracht zu einer längeren Spontan-Kundgebung im Schlossgarten aufzurufen? Diese vorbereitenden Arbeiten sollten nicht ungestört verlaufen können. Lese nicht regelmäßig Twitter und schau auch nicht alle paar Stunden auf die Homepage, hab daher erst jetzt davon erfahren. Wär eine Überlegung wert sowas künftig per mail- oder am besten auch sms-verteiler bekannt zu machen. Ich will hier niemandem einen Vorwurf machen (sind ja alle ehrenamtlich im Widerstand und machen alles in allem sehr gute Arbeit!), aber bei einer so guten Möglichkeit essentielle Arbeiten zu behindern hätte ich mir schon einen aktiveren Informationsfluss gewünscht als „nur“ Homepage und Twitter.

    • Hans Hase sagt:

      Ich „wünsche“ auch so manches, Du weisst aber schon, dass so eine Welle SMS mehrere Hundert Euro Kosten verursacht, oder? Wäre dann heute komplett raus geblasenen Geld gewesen. Entweder interessiert es einen, dann kann er durchaus mal alle paar Stunden auf die Homepage gucken oder eben nicht.

  12. Walli sagt:

    wer bitte ist „man“? Wie wär’s, das mal selbst in die Hand zu nehmen?

  13. Matthias Wagner sagt:

    Wer gräbt der Bahn endlich das Wasser ab?
    Was das Grube-Tunnel-Konsortium hier treibt ist mehr als kriminell!
    Erst die Vergabe der Aufträge keine 24 Stunden nach dem Pfuschtest.
    Wenn dann noch die einstweilige Anordnung des BUND vom Gericht niedergebügelt wird, mit dem Hinweis, die bestehenden Verträge seien rechtsgültig, sagt das alles: Der Richter ist gekauft!

  14. Madeleine sagt:

    Da dürften ja dann „endlich“ die gelben Schäufelchen mit ihren stolzen Besitzern zum Zug kommen ….

  15. Pingback: Lageeinschätzung | Bei Abriss Aufstand

  16. BrigitteL sagt:

    Auf jeden Fall haben uns die Arbeiter letzten Freitag vor dem Abfahren eindeutig gesagt, dass dort keine Kampfmittel sind. Wenn die Polizei jetzt ein gegenteiliges Gerücht streut, ist das eine glatte Lüge.

Kommentare sind geschlossen.