DB-Mitarbeiterbefragung: Hälfte der Mitarbeiter ist unzufrieden

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG hat eine Umfrage bei den Mitarbeitern der Deutschen Bahn AG durchgeführt. Das Ergebnis lautet: Die Hälfte der Mitarbeiter ist unzufrieden. Die Gründe: Es wird nicht ausreichend Rücksicht genommen auf die körperliche und psychische Gesundheit am Arbeitsplatz; der Leistungsdruck steigt, es wird auf Verschleiß gefahren.

Sollte Stuttgart 21 weiter betrieben werden, werden diese Probleme zunehmen, denn die Bahn müsste dann die für S21 rausgeschmissenen Milliarden an anderer Stelle wieder einsparen. Am Gleiskörper und an den Brücken spart sie schon seit Jahren mehr als zulässig; da bleiben nur noch die Mitarbeiter als Sparpotenzial übrig: niedrige Löhne, längere Schichten, unbezahlte Überstunden, Mehrarbeit. Der schwere Unfall im Feuerbacher Bahnhof ist solch eine Auswirkung, denn hier war nach unseren Informationen Personalmangel die Ursache. Der Mitarbeiter, dem in Kornwestheim die Güterwaggons entwischt sind, musste sich nämlich gleichzeitig um drei Bereiche kümmern; er war schlicht überlastet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu DB-Mitarbeiterbefragung: Hälfte der Mitarbeiter ist unzufrieden

  1. Pingback: Flyer der Gewerkschafter gegen Stuttgart 21 | Bei Abriss Aufstand

Kommentare sind geschlossen.