Video der 450. Montagsdemo

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=j4QoZB27kBY&feature=youtu.be

s. auch im Parkschützer-Netzwerk https://www.parkschuetzer.de/statements/203391

Dank an Eberhard Linckh!

 

Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Video der 450. Montagsdemo

2.500 Teilnehmer bei der 450. Montagsdemo

2.500 Demo-Teilnehmer an einem schneeregnerisch-kalten Januar-Abend im zehnten Jahr des Protests gegen S21 - das ist ein klares Signal an die Politik, das S21-Desaster zu beenden und auf das Alternativkonzept Umstieg 21 zu setzen.

Die Polizei hat übrigens bei 800 Teilnehmern mit dem Zählen aufgehört 🙂

1 Kommentar

Das Desaster aussitzen? Zum 450. Mal: NEIN!

Wir sagen heute zum 450. Mal laut und deutlich in Richtung Politik: Es ist sinnlos und destruktiv, das S21-Desaster weiter auszusitzen. Es ist Zeit für Umstieg 21, für eine positive Entwicklungsperspektive für die Landeshauptstadt inklusive zukunftsfähigem Verkehrsknoten.

Die Deutsche Bahn rutscht immer tiefer ins Defizit, auch weil die Politik am sinnlosen und horrend teuren Wahnsinnsprojekt S21 festhält. In Stuttgart haben wir inzwischen Dieselfahrverbote statt einer vernünftige Verkehrswende. All das zeigt, dass S21 allen Beteiligten und Unbeteiligten massiv schadet: Die Bahn wird zahlungsunfähig, Stuttgart hat schmutzige Luft und der Stuttgarter Hauptbahnhof wird in den Deutschlandtakt erst gar nicht einbezogen.

Das Alternativkonzept Umstieg 21 hingegen erspart der Bahn milliardenschwere Fehlinvestitionen, stärkt die Regional- und Fernbahn-Anbindung der Landeshauptstadt und bietet so eine Alternative sowohl zum Autoverkehr als auch zu Fahrverboten.

Kommentare deaktiviert für Das Desaster aussitzen? Zum 450. Mal: NEIN!

Grüner MdB will, dass Bund S21-Mehrkosten zahlt

In der Zeitschrift "Das Parlament" vom 21.1.2019 lesen wir:

Parlamentarisches Profil

Der Bahn-Enthusiast: Matthias Gastel

[...]

Mit einem schwäbischen Politiker kann man nicht über die Bahn reden, ohne auf das Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" zu kommen. Die Grünen waren immer dagegen, aber der Forderung der Linken nach einem Ausstieg schließen sie sich nicht mehr an. Die Bürger hätten sich in einem Volksentscheid dafür entschieden, der Bau sei zu weit fortgeschritten und eine komplette Neuplanung dauere zu lange, konstatiert Gastel. Er fordert stattdessen, dass der Bund die Mehrkosten in Milliardenhöhe übernimmt, statt dass der Streit vor Gericht entschieden werden muss. Zudem sollte die Kapazität des Bahnhofs erweitert werden, was jetzt noch möglich sei.

Ich frage mich, wie man ein Bahn-Enthusiast sein kann, sich aber nicht entschieden gegen S21 stellt (Stichworte: zu hohe Gleisneigung, 30% Kapazitätsabbau, kein Knoten im Deutschlandtakt).

Zweitens: Offensichtlich ist S21 doch plötzlich kein privatwirtschaftliches Bauvorhaben der Bahn mehr, wenn nun Bundesmittel eingesetzt werden sollen, um das Milliardenloch zu stopfen? (Stichwort: Kanibalisierung anderer Bahn-Ausbauprojekte, das hat sogar inzw. die FDP in BaWü erkannt, siehe StZ, letzter Absatz)

Und drittens: Wie soll die Kapazität von S21 erweitert werden? Das Thema hatten wir schon beim schlichten Spruch von Heiner Geißler Ende 2010, siehe BAA-Artikel "Weitere Gleise nicht möglich". In Wahrheit verringert S21 erst einmal die Zug-Kapazität um über 30% (siehe WikiReal) im Vergleich zum bestehenden Kopfbahnhof.

So geht also grüne Bahn-Politik: Einfach mal verbal was raushauen - klingt für den Laien gut, pragmatisch und zukunftsorientiert, für die Baden-Württemberger klingt es sogar steuersparend (endlich wären wir das Damokles-Schwert "Mehrkostenübernahme" los). In Wahrheit ist es aber das Eingeständnis vollkommenen politischen Scheiterns.

Fazit: Auch Matthias Gastel will das S21-Desaster lieber aussitzen.
Unsere Antwort lautet: Umstieg 21!

Kommentare deaktiviert für Grüner MdB will, dass Bund S21-Mehrkosten zahlt

Karikatur: Mistkäfer 21

Karikatur: Tobias Mey

Kommentare deaktiviert für Karikatur: Mistkäfer 21

Empört Euch! – Mahnwache für Ernests und Karls Knastantritt

 

Ein Bericht der SeniorInnen gegen Stuttgart21

Die SeniorInnen gegen Stuttgart21 haben am 22. Januar von 10 bis 12 Uhr  vor dem Justizministerium am Schillerdenkmal zu einer Mahnwache für ihre Mitstreiter Ernest und Karl aufgerufen. "Empört Euch" war das Motto ihres Flyers und ihrer Mahnwache.  Damit wollten sie Solidarität für die beiden inhaftierten Mitstreiter zeigen und gleichzeitig gegen die Kriminalisierung von Stuttgart-21-Aktivist(inn)en demonstrieren. "Von 10 - 12 Uhr - das muss sein", hatten die Teilnehmer/-innen der Gruppe beschlossen. Dass das nicht gerade eine "Demo-Zeit" war, wussten sie. Aber zu diesem Zeitpunkt treffen sich die SeniorInnen gegen Stuttgart21 Woche für Woche in den Räumen der AnStifter. Deshalb war es gar nicht so abwegig, diesen Zeitraum zu wählen, denn da würden sich die Gedankenwege auf jeden Fall kreuzen.  Und dass diese Mahnwache zu einem ganz besonderen Ereignis wurde, dazu hatte dann auch Gerd Schinkel, Liedermacher und Sänger - übrigens  schon fast seit der 68-er Zeiten - beigetragen.  Mit seinen feurigen und sarkastischen Liedern, wie schon bei vielen Montags-Demos auch,  wärmte er die Herzen der Mahnwachen-Teilnehmer/-innen,  weckte ihren Kampfgeist und verströmte eine ungeheuere Energie in die kalten Knochen, und so kam es, dass die Meisten wippend und  mitsingend trotz aller Empörung in guter Stimmung waren. Gerd Schinkels Songbuch  "Überlebenslieder" von 1982  ist übrigens bis heute noch aktuell. Und vielen Dank auch, Gerd Schinkel! Gefreut hat die SeniorInnen auch ganz besonders, dass nicht nur sie vertreten waren, sondern auch andere Teilnehmer/-innen sich mit ihnen und ihrem Anliegen solidarisierten. "Wir resignieren nicht" meinten alle zum Abschluss. "Ganz im Gegenteil!".

Karls Haftantritt in die JVA Kempten weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Empört Euch! – Mahnwache für Ernests und Karls Knastantritt

Prof. Dipl.-Ing. Karl-Dieter Bodack auf der 449. Montagsdemo

Rede von Prof. Dipl.-Ing. Karl-Dieter Bodack, Verkehrssachverständiger, auf der 449. Montagsdemo am 21.1.2019

Liebe Stuttgarter,

herzlichen Dank, dass ich mal wieder bei ihnen sein kann, dass sie mich eingeladen haben und dass sie tatsächlich hier in der Kälte stehen und mir zuhören möchten. Vier Jahre lang war ich verhindert hierher zu kommen, weil ich das Amt übernommen hatte, als Aufsichtsrat der Stuttgarter Netz AG diesen legendären Prozess zu führen, von dem wir uns ja erhofften, dass er uns hilft und dass er zum Baustopp führen könnte. Den Prozess haben wir leider verloren. Wir haben am Samstag hier unsere Stuttgarter Netz AG begraben, die Arbeit beendet und ich muss leider sagen, das war ein Fehlschlag, den ich gerne vermieden hätte, der aber nicht vermeidbar war. Leider muss man das einfach so sehen. Wir haben gekämpft – ich bin auch froh, mitgekämpft zu haben, denn wenn wir nicht gekämpft hätten, hätten wir gar keine Chancen gehabt.

Immerhin, liebe Freunde, wo immer ich hinkomme und irgendwo als Stuttgarter erkannt werde – denn ich bin ja da oben auf der Geroksruhe geboren und da drüben habe ich Maschinenbau studiert und da hinten habe ich meine Lokführerprüfung gemacht, auf der E 44 nach Ulm über die Geislinger Steige – jetzt also als nach München Emigrierter kann ich immer wieder stolz berichten, was Sie hier schaffen, welches Engagement Sie hier aufbringen gegen diesen Unsinn der Bahn, das ja mein Unternehmen war – denn ich war 27 Jahre tätig bei der Bundesbahn und Deutschen Bahn.

Das Projekt Stuttgart 21 ist extrem schädigend für den Bahnverkehr, weil es nicht nur im Bau so ex­trem viel kostet, sondern der ganze laufende Betrieb, der hieraus resultiert, extrem teuer ist. Die Instandhaltung von 60 Kilometern Tunnelstrecken: Sie können sich ausmalen, welche Kosten dafür in den nächsten Generationen aufgebracht werden müssen! weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Video der 449. Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 am 21.01.2019

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9NJNs8SYUhg&feature=youtu.be

Grazie, Eberhard!

Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Video der 449. Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 am 21.01.2019

Flyer für die 450. Montagsdemo: 5.000 Stück Nachdruck eingetroffen

Die ersten 20.000 Flyer zur Bewerbung der 450. Montagsdemo am 28.1. sind bereits vergriffen, daher haben wir schnell weitere 5.000 Stück nachgedruckt. Diese sind heute (18.1.) an der Mahnwache eingetroffen.

Wer bei der letzten Montagdemo keine Flyer mehr abbekommen hat od. im Laufe der Woche extra umsonst zur Mahnwache kam, um Flyer abzuholen, wird dort ab sofort und bei der nächsten Montagsdemo (Nr. 449) den den Infoständen wieder bedient.

Und dann gibt es ja auch noch den Argumente-Flyer im Format DIN A5 gefaltet, der sich zur großflächigen Briefkastenverteilung eignet und extra dafür erstellt wurde. Kann gerne zusammen mit dem länglichen Mobilisierungsflyer verteilt werden. Bei der Montagsdemo gibt es für diesen Argumente-Flyer einen extra Ausgabe-Stand mit einer Straßenkarte, wo Sie Ihr Verteilungsgebiet eintragen können.

Kommentare deaktiviert für Flyer für die 450. Montagsdemo: 5.000 Stück Nachdruck eingetroffen

Button zur 450. Montagsdemo

Zur 450. Montagsdemo gegen S21 am 28. Januar 2019 wird es einen Sonder-Button geben, Durchmesser 5 cm.

Den gibt's gegen Spende ab Demobeginn an der Mahnwache, an den Infoständen und bei den Spendensammlern, die durchs Demopublikum gehen.

Kommentare deaktiviert für Button zur 450. Montagsdemo

Zwei Aktivisten gegen Stuttgart21 wieder im Gefängnis!

Zwei der aktivsten Teilnehmer im Widerstand gegen Stuttgart 21 sind wegen ihrer Protestaktionen in Haft. Ernest P. und Karl B. : Ernest ist am Sonntagnachmittag von der Polizei festgenommen und nach Rottenburg in die JVA gebracht worden. Dort muss er eine 20-tägige Haftstrafe absitzen, weil er eine Strafe für eine Blockadeaktion nicht zahlen wollte. Er hält es nicht nur für sein Recht, sondern auch für seine Pflicht, die Menschen über das Projekt und seine katastrophalen Folgen für die Umwelt zu informieren und Widerstand zu zeigen. Auch Karl muss am 21. Januar eine Strafe wegen verschiedener Widerstandsaktionen in der JVA Kempten antreten. Er will sich nicht wie ein Schwerverbrecher abführen lassen, sondern geht „freiwillig“ ins Gefängnis. Karl sagt: „Mehr Respekt für das Leben, mehr Achtsamkeit für die Natur und für die Belange der Menschen sind meine Beweggründe für mehrere Protestaktionen gegen das Großprojekt Stuttgart 21.“

Auch die SeniorInnen gegen Stuttgart 21, bei denen Karl und Ernest Mitglieder sind, empören sich gegen die Kriminalisierung ihrer Mitstreiter, gegen Überreaktion der Justiz bei Aktionen des Zivilen Ungehorsams gegen das Immobilienprojekt Stuttgart 21. Sie halten deshalb am kommenden Dienstag, 22. Januar 2019, von 10 bis 12 Uhr vor dem Justizministerium am Schillerplatz eine Mahnwache für die beiden ab.

Am Montag, den 21.01.2019, um 11 Uhr wird Karl die Haft in der Justizvollzugsanstalt Kempten für 21 Tage antreten. Einige S21-GegnerInnen werden Karl auf seinem Weg zur Haft begleiten: Abfahrt in Stuttgart am Montag, 21.01.2019 zwischen 8:00 und 8:20 Uhr (ICE oder Nahverkehrszug), Ankunft in Kempten Bahnhof Ost um 10:22 Uhr. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 4 Kommentare

Die 449. Montagsdemo am 21.01.2019

Die 449. Montagsdemo findet am 21. Januar 2018 ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt. Ab 18.40 Uhr beginnt der Demozug, ausgehend vom Schlossplatz  über die Königstraße (rechte Seite der Baumallee) in Richtung Arnulf-Klett-Passage, nach links auf den Gehwegbereich vor der Mahnwache; dort endet die Demonstration mit dem Schwabenstreich.

Redner:

  • Prof. Dipl.-Ing. Karl-Dieter Bodack, Verkehrssachverständiger; "Aktuelles zur Deutschen Bahn"

Motto: Wut, Witz,Widerstand!
Musik:
Gerd Schinkel; Liedermacher, Autor und Sänger aus Köln
Moderation:
Michael Becker, Kernen 21

Kommentare deaktiviert für Die 449. Montagsdemo am 21.01.2019