Pressekonferenz: Kopfbahnhof für Stuttgart mit 72 Zügen/h

Charts der Pressekonferenz auf der Webseite von Vieregg&Rössler.

FlügelTV-Video der Pressekonferenz heute:

PK 2011 10 05 from fluegel.tv on Vimeo.

SWR-Beitrag aus der Landesschau.

Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Offener Brief BUND an Deutsche Bahn

Offener Brief:
Die Deutsche Bahn AG misst mit zweierlei Maß – Bei Stuttgart 21 werden Naturschutzbelange mit Füßen getreten

Sehr geehrter Herr Grube,

am gestrigen Dienstag sind im Auftrag der Deutschen Bahn AG weitere Bauarbeiten zum Grundwassermanagement im Mittleren Schlossgarten begonnen worden, die einen Eingriff in die Naturschutzbelange darstellen. So wurde beispielsweise ein Baum gefällt. Diese Arbeiten sind – wie schon die Baumfällungen am 30.09.2010 - rechtswidrig, da sie ohne Beachtung der im geltenden Planfeststellungsbeschluss verankerten landschaftspflegerischen und artenschutzrechtlichen Verpflichtungen durchgeführt wurden. Sie sind daher sofort einzustellen.

Wir weisen darauf hin, dass die Nebenbestimmung A.VIII.5.1 des Planfeststellungsbeschlusses vom 28.01.2005 von der Deutschen Bahn AG zwingend die Vorlage einer landschaftspflegerischen Ausführungsplanung rechtzeitig vor der Aufnahme von Bauarbeiten im Mittleren Schlossgarten verlangt. Auch das Eisenbahn-Bundesamt hat im Zusammenhang mit den Baumfällungen am 30.09.2010 die Rechtsauffassung vertreten, dass bei einem Projekt dieser Größenordnung und Komplexität eine landschaftspflegerische Ausführungsplanung in der Regel schrittweise mit dem Fortgang des Vorhabens erstellt werden muss. In dieser Ausführungsplanung sind auch die Vermeidungs- und Minderungsmaßnahmen zu konkretisieren. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , , , , | 19 Kommentare

Aktionsbericht zum Beginn der Baggerarbeiten im Schlossgarten am 4.10.

Frühstücksblockade mit Alarm
Geschrieben von Petra Brixel, Parkschützerin Nr. 6264.

Eine Pressemitteilung der Bahn vom Montag, 3.10.2011, ließ Gegner von S21 und vor allem Parkschützer aufhorchen. Hieß es doch darin: „Die Deutsche Bahn AG setzt ab Dienstagmorgen, 4.10.2011, die Arbeiten zum Aufbau des Grundwassermanagements zu Stuttgart 21 im Mittleren Schlossgarten fort. Da von der Grundwassermanagementanlage im Bereich des ehemaligen ZOB die Rohrleitung in Richtung Neckar zunächst unterirdisch verläuft, wird ein Rohrgraben gegraben. Dazu ist die Beseitigung des vorhandenen Buschwerks erforderlich. Die von Projektgegnern im Bereich zwischen Biergarten und sogenannter Parkwache aufgestellten Zelte sind von den Arbeiten nicht betroffen.“

Diese Absicht, Baumaßnahmen genau ein Jahr nach dem Schwarzen Donnerstag und zudem genau an der Stelle aufzunehmen, wo mit einem brutalen Polizeieinsatz eine tiefe Wunde in das Bewusstsein der Stadt geschlagen wurde, grenzte an Zynismus. Auch wenn die Bahn Arbeiten im Park nur als bauvorbereitende Maßnahmen einstuft, wurde die Presseerklärung von den Projektgegnern als Provokation empfunden. Erst wenige Tage zuvor, am 29. September, hatte es eine emotional berührende und von Hunderten von Teilnehmern besuchte Veranstaltung unter dem Titel „Bürgertribunal“ gegeben, darin Rückblick und Analyse des Schwarzen Donnerstags vor einem Jahr. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Pressekonferenz „Kopfbahnhof für Stuttgart” ab 11 Uhr live im Internet

Ab 11 Uhr LIVE im Internet bei www.fluegel.tv und/oder www.cams21.de:

Pressekonferenz „Kopfbahnhof für Stuttgart" (Vieregg-Rößler u.a.)
So könnte der für nur 600 Mio runderneuerte Hbf Stuttgart aussehen!
Grundlage: Luftbild Grohe
Computer-Visualisierung des modernisierten Stuttgarter Kopfbahnhof durch den Stuttgarter
Medieningenieur und Parkschützer-Gründer Klaus Gebhard und dem Bonatz-Experten Dr. Matthias Roser.
Eine Veranstaltung im Rahmen des FERPRESS-Diskussionsforums „Für und Wider Stuttgart 21", von:

VIEREGG-RÖSSLER GmbH Innovative Verkehrsberatung, München
Parkschützer-Pressesprecher Matthias von Herrmann, Stuttgart
FERPRESS – Internationale Eisenbahn-Presse-Vereinigung, Bern/Stuttgart

Die Gesprächspartner:
Dr. Martin Vieregg und Karlheinz Rößler
VIEREGG-RÖSSLER GmbH Innovative Verkehrsberatung, München
Matthias von Herrmann, Stuttgart
Pressesprecher der Parkschützer (Mitgliedsorganisation im Bündnis für K21)

Unser Grundkonzept  Kopfbahnhof für Stutgart
° ist um fast 50% leistungsfähiger als der Kellerbahnhof S 21
° ist mit Kosten von rund 600 Mio. Euro um mindestens fünf Mrd. Euro günstiger als S 21
° erweitert den Rosensteinpark durch Verlegung des Abstellbahnhofs
° vermeidet jegliche Riegelwirkung gegen die Grund- und Mineralwasserströme
° lässt den Bonatzbau und den Schlossgarten unangetastet.

Dadurch entfallen die Hauptgründe, die beim Projekt Stuttgart 21 zu dessen Ablehnung durch die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger führen. Somit könnte nach jahrelangen erbitterten Auseinandersetzungen endlich der gewünschte Frieden in Stuttgart einkehren.

Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Medienberichte 05.10.

Stuttgarter Nachrichten: Konzept für einen verbesserten Kopfbahnhof
Stuttgarter Nachrichten: Ein warmer Geldregen hilft den Grünen
Stuttgarter Zeitung: Prominente Unterstützer als Wahlhelfer
Stuttgarter Zeitung: Schmiedel fordert Schluss mit „blöder Blockiererei“
Süddeutsche: Wieder Panne bei der Deutschen Bahn: Lokführer vergisst Halt in Freiburg
Schwäbisches Tagblatt: Bummelei: Anzeige wegen Baumfällung im Schlossgarten 2010 gestellt
SüdwestPresse: Stuttgart 21: Hausbesitzer fürchten Schäden
SüdwestPresse: BUND wirft Staatsanwaltschaft Bummelei vor
Manager-Magazin: Deutschland wird zum Nadelöhr für den europäischen Handel
Stuttgarter Nachrichten: Auf der vorläufigen Rettungsliste stehen 120 Bäume
Stuttgarter Nachrichten: Kretschmann soll sich kümmern
Stuttgarter Zeitung: Der "schweigenden Vernunft" eine Stimme geben
Heilbronner Stimme: Jeder hält seine Argumente für die besten
Südkurier: Grüne wollen sich professionalisieren
Südkurier: Bürger nehmen Politiker in die Mangel
Neue Rheinische Zeitung: Zur Volksabstimmung "Stuttgart 21"
Tagblatt: Thomas Züfle sprach über die Stuttgart-21-Polizeieinsätze
kontext: Die D-Frage
scharf-links: Klemm im falschen Film"

Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Fazit nach einem Tag Bauzaun am Feldherrenhügel

Am Dienstag kamen im Laufe des Tages viele Parkschützer in den Park, das war sehr gut. Auch wenn der Bauzaun nicht verhindert werden konnte, haben wir doch gezeigt, dass wir weiterhin jede Bewegung der Bahn verfolgen und den Medien und damit den Menschen im Land unseren Protest zeigen.

Denken Sie bei Ihrem Protest bitte immer an den Aktionskonsens. Die Polizisten innerhalb des Käfigs sind nicht unsere Gegner. Der Schuldige sitzt im Finanzministerium / Neuen Schloss und heißt Nils Schmid. Seine Parteizentrale ist am Wilhelmsplatz. Diese politische Botschaft an die SPD werden wir immer wieder in die Öffentlichkeit transportieren.

Für aktuelle Entwicklungen schauen Sie einfach immer im Twitter-Kasten links oben nach bzw. gehen Sie auf twitter.com/abrissaufstand.

9 Kommentare

BUND Presseerklärung: Gefahr im Verzug bei „Stuttgart 21“: Die Bahn baut ohne naturschutzrechtliche Genehmigung im Schlossgarten!

BUND fordert sofortigen Stopp der Bauarbeiten

Am heutigen Dienstag sind im Auftrag der Bahn gravierende Bauarbeiten zum Grundwassermanagement im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart begonnen worden. Es wurden Sträucher entfernt und Gräben für Grundwasserröhren gerissen worden. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, fordert die Deutsche Bahn AG auf, die laut Planfeststellung nicht zulässigen Maßnahmen sofort einzustellen.

„Finger weg vom Schlossgarten!“, sagte BUND-Landesvorsitzende Brigitte Dahlbender bei einem Ortstermin am frühen Dienstag nachmittag im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart. Allem Anschein nach will die Bahn noch vor der Volksabstimmung über „Stuttgart 21“ weitere Tatsachen schaffen. Allerdings werden den Bauherren in der geltenden Planfeststellung landschaftspflegerische und artenschutzrechtliche Verpflichtungen auferlegt, denen die Bahn bislang nicht nachgekommen ist, unter anderem auch bei der Fällung der Bäume am 30. 9. 2010 nicht.
weiterlesen

Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

Schlossgarten: Drei Kletterer besetzen Bäume

Polizei setzt auf Provokation

Der Feldherrenhügel im Mittleren Schlossgarten ist inzwischen vollständig eingezäunt. Die Fa. Hölscher Wasserbau hat für die technisch völlig unbegründeten Arbeiten mit der Beseitigung von Büschen begonnen.

Auf dem eingezäunten Feldherrenhügel befinden sich derzeit noch sechs Demonstranten, drei davon in Bäumen deren Wurzelwerk durch den angekündigten Kanal schwer beschädigt würde.

Die rund 400 anwesenden Demonstranten reagieren sehr besonnen. Die Polizei provoziert durch die Verweigerung von Trinkwasser und Unfallverhütungsmaßnahmen für die Personen auf dem Feldherrenhügel. Wörtlich sagte der anwesende Hundertschaftsführer bezüglich eines Kletterers in 4 Meter Höhe: "Ist doch gut wenn er runter fällt, dann brauchen wir ihn schon nicht runter holen." Ein Demosanitäter wurde gewaltsam geräumt, einer Pressefotografin wurde mit Platzverweis gedroht.

Infos zum geplanten Kanalverlauf unter dem Feldherrenhügel.

17 Kommentare

Geplanter Kanal-Verlauf schneidet Wurzelballen von Bäumen

Plan und Satelliten-Aufnahme vom Feldherrenhügel unterschiedlich stark überblendet.

2 Kommentare

Medienberichte 04.10.

Heilbronner Stimme: Geschäfte leiden unter Stadtbahn-Baustelle
Stuttgarter Nachrichten: Proteste gegen Rohrkanal im Park
newstix: Gefahr im Verzug bei „Stuttgart 21“: BUND fordert sofortigen Stopp der Bauarbeiten
Klartext online: Bei der Bahn geschickte Statistikfälscher am Werk
Stuttgarter Zeitung: Polizei räumt Baufeld
Zollern Alb Kurier: „Stuttgart 21“ ist auch in Schwenningen Thema
Stuttgarter Nachrichten: Rund 150 Stuttgart-21-Gegner stören Arbeiten
Südkurier: „Der Gäubahnausbau ist eine Mogelpackung“
Südkurier: "Schwabenstreich Bodensee" erhält kaum Antworten zu Stuttgart 21
Stuttgarter Zeitung: Bahn hinkt dem eigenen Zeitplan hinterher
Donau3FM: Ulmer gegen S21
Schwäbische Zeitung: Sprachforscher: S21-Stimmzettel hätte besser erklärt werden können

Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert

Presseerklärung: Graben um des Grabens Willen für Stuttgart 21?

Parkschützer: Arbeiten im Schlossgarten komplett sinnlos!

Stuttgart, 4. Oktober 2011: Unter dem Motto 'Viel zerstört – nichts gewonnen' sind gut 50 Parkschützer zur Stunde im Mittleren Schlossgarten präsent, um gegen die von der Bahn angekündigten Arbeiten zu protestieren. Die Bahn hatte gestern gemeldet, für einen Rohrkanal im Mittleren Schlossgarten Büsche roden zu wollen. Um vom Scheitern des Tunnelprojekts S21 abzulenken, stürzt sich die Bahn seit Monaten in nutzlosen Aktionismus: In erschreckend unprofessioneller Arbeit werden nicht oder schlecht verbundene Rohrstücke in die Landschaft gestellt, die Bäume am Kurt-Georg-Kiesinger-Platz wurden ausgerissen, jetzt sollen Büsche gerodet werden … nur, um davon abzulenken, dass die Bahn seit über einem Jahr bei den für den Projektablauf relevanten Bauwerken nicht vorankommt. Die Parkschützer wehren sich entschieden gegen solche Zerstörungen für ein gescheitertes Projekt.

„Was die Bahn da ankündigt, erinnert fatal an den alten 'Vorschlag' eines CDU-Abgeordneten, man solle doch im Stuttgarter Bahnhof ein Loch graben, damit die S21-Gegner endlich glauben, dass Stuttgart 21 unumkehrbar sei“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer. „Solange die Bahn keine Lösung für den Nesenbach-Düker hat, für den sie seit Mai letzten Jahres keinen Auftragnehmer findet, sind alle anderen Arbeiten nutzloser Aktionismus auf Kosten der Steuerzahler. Solange sich die Baufirma Wolff&Müller wegen Einsturzgefahr nicht traut, das seit nunmehr einem Jahr überfällige Technikgebäude in Angriff zu nehmen, ist der angekündigte Graben ebenso sinnlos wie die Brache, die der abgerissene Nordflügel hinterlassen hat. Es ist an der Zeit, dass Finanzminister Nils Schmid das Scheitern des Tunnelprojekts S21 zur Kenntnis nimmt und aufhört, die destruktiven Ablenkmanöver der Bahn mit unserem Landesgeld zu bezahlen.“
weiterlesen

Kommentare deaktiviert

Aktuelle Lage: Grabungsarbeiten im Mittleren Schlossgarten

HanSolo (CamS21) berichtet live.

11:30 Uhr: Polizei behauptet, Bäume seien von den Bauarbeiten nicht betroffen. Der geplante Kanal durchquert aber die Wurzelballen mehrerer Bäume, was diese schädigen wird, siehe auch Vorbereitung für Kanal durch Mittleren Schlossgarten. Wurzelballen ist immer so groß wie Kronendurchmesser + 1,5 m (für Feinwurzeln)

10:00 Uhr: Weitere Zaunelemente sollen aus Richtung Cafe NIL angeliefert werden, werden durch Sitzblockade hinter Biergarten blockiert.

9:20 Uhr Polizei will Feldherrrenhügel absperren; Parkschützeralarm ist per SMS und E-mail verschickt worden.

7:40 Uhr: Hölscher vor Ort, Polizei und Blockierer ebenfalls; soeben fuhren mehrere Gartenbaufahrzeuge und ein kleiner Häcksler in den Park.

 

Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare